Ein Drittel aller Hunde und Katzen gehen mindestens einmal in ihrem Leben verloren.

In Frankreich zum Beispiel sind das (laut einer Studie der i-CAD) eine Katze alle 11 und ein Hund alle 22 Minuten. Dies ist auch eine große Todesursache unter Haustiere, denn viele (26 % der verlorenen Katzen und 10 % der verlorenen Hunde) werden nicht wiedergefunden.

Was kann man dagegen machen?

Das erste, woran man denkt, sind Plakate. Diese Methode ermöglicht es oft, sein Tier wiederzufinden, ist aber ungemein zeitaufwendig und örtlich begrenzt. Weitere Lösungen sind zum Beispiel Halsbänder mit QR-Codes, die es dem Finder erlauben, den Halter schnell zu kontaktieren. Diese und ähnliche Lösungen sind jedoch darauf ausgelegt, dass das Tier schnell wiedergefunden wird. Es ist nicht garantiert, dass das Haustier wieder auftaucht. Andere Systeme, wie das elektrische Halsband, können zwar ein Weglaufen des Tieres verhindern, sind aber äußerst umstritten und können psychologische Folgen mit sich ziehen. In Deutschland sind sie sogar bereits verboten. Mehr dazu

Eine wirksamere Wahl sind GPS-Tracker für Haustiere.

Dabei gibt es mehrere Systeme:

Peilsender, wie Jäger sie oft benutzen, besitzen die größte Zuverlässigkeit. Allerdings sind sie schwer und teuer, und man benötigt ein zusätzliches Empfängergerät, um die Position des Haustieres nachzuverfolgen. Außerdem ist die Reichweite solcher Geräte begrenzt.
Ein anderes System sind Bluetooth-Tracker. Mit ihnen kann man die Position des Tieres in Echtzeit verfolgen, und das ohne zusätzliche Kosten. Allerdings hat diese Technologie nur eine Reichweite von etwa 30 Metern, was den Nutzen des Geräts stark einschränkt. Ist der Hund oder die Katze mehr als 30 Meter vom Mobiltelefon des Halters entfernt, kann das Tier nicht mehr geortet werden.

Weenect GPS Sender fuer KatzenWeenect stellen GPS-Sender für Katzen mit eingebauter SIM-Karte her. Bild: Weenect

Weenect könnte die Lösung sein. Sie stellen GPS-Sender mit eingebauter SIM-Karte her. Das Tier kann damit ohne Distanzlimit lokalisiert werden. Das funktioniert im Grunde ähnlich wie ein Mobiltelefon, daher muss auch ein Abonnement abgeschlossen werden. Der Preis dafür liegt jedoch weit unter denen von herkömmlichen Mobilfunkabonnements. Die Position des Haustieres kann dann auf dem Mobiltelefon nachverfolgt werden. Noch dazu kann der Halter benachrichtigt werden, wenn das Tier eine zuvor eingestellte Zone, wie beispielsweise der eigene Hausgarten, verlässt. Der Tracker ist mit 28 Gramm der leichteste auf dem Markt, und damit auch für Katzen geeignet: von den 100.000 aktiven Nutzern sind 51 % Katzen. Zusätzlich zur Lokalisation hat Weenect als einziger Anbieter eine Erziehungsfunktion im Tracker eingebaut, die es erlaubt, das Halsband aus der Ferne klingeln oder vibrieren zu lassen. Halter können dann ihr Haustier darauf trainieren, beim Klingeln zurückzukommen.

Alles in allem ist Weenect also der kleinste und umfangreichste GPS-Tracker auf dem Markt, und das zu einem vernünftigen Preis: Das Gerät selbst kostet 49,90 €, und die Abonnements fangen bei 3,75 € im Monat an.

Kontaktdaten für Händler:
Telefon: +49 322 122 945 68
E-Mail: sales@weenect.com
Partnerplattform: https://www.weenect.com/de/sales
Ansprechpartner: Victor Voisin, Nils ter Woort, Eric Brückner

Bilder: Weenect

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Produktvorstellungen / Pressemeldungen
Jetzt Artikel einreichen

PetEvents Hunde + Katzen

Webverzeichnis Premiumeinträge

Empfehlungen Hund & Katze

Ihre Werbung hier

Exakt für Ihre Zielgruppe - ohne Streuverluste!

Jetzt Werbung schalten!

Ähnliche Artikel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.