Heimtierartikel

  • Aus Megazoo wird Kölle Zoo

    Aus Megazoo wird Kölle Zoo

    Kölle Zoo etabliert Sortiment und Serviceleistungen in Österreich

    Der Premium-Tierfachhändler Kölle Zoo mit 16 Erlebnismärkten in Deutschland übernahm zum 1. April 2019 alle fünf Standorte der Fressnapf-Tochter „Megazoo“ in Wien-Nord, Neu-Rum, Linz, Klagenfurt und Brunn/Gebirge. Im nächsten Schritt etabliert Kölle Zoo Sortiment, Serviceleistungen, betriebliche Organisationsstruktur und Informationstechnik in den neu hinzugekommenen Stores. Der Zugang zum umfassenden Online-Shop für Tierfreunde in Österreich wird in der zweiten Jahreshälfte eingerichtet.

  • DAS FUTTERHAUS: Erfolgreiche Expansion

    Das diesjährige Frühjahr verlief für die DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe besonders expansionsstark

    Das diesjährige Frühjahr verlief für die DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe besonders expansionsstark.

    Am Montag, 28. Mai, eröffnete die DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe gleich zwei neue Märkte. Beide werden durch Franchisepartner geführt. Insgesamt gingen im Mai vier neue Märkte an den Start. Im April wurden die Standorte in Syke, Friesoythe und Vechta unter der Marke DAS FUTTERHAUS eröffnet und der Konzeptmarkt in Buxtehude öffnete seine Pforten.

  • DAS FUTTERHAUS: Neu in Lüdenscheid und Wildeshausen

    DAS FUTTERHAUS: Neu in Lüdenscheid und Wildeshausen

    Am Donnerstag, 29. November, eröffnet die DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe zwei neue Märkte:

    Im Niedersächsischen Wildeshausen geht eine neue Filiale mit 360 m² Verkaufsfläche an den Start. In Nordrhein-Westfalen filialisiert der Fachhändler für Tiernahrung und -zubehör mit einem 330 m² großen Markt in Lüdenscheid.

  • Heimtierbedarf: Fachhandel muss sich strategisch neu positionieren

    IFH Köln ermittelt in Zusammenarbeit mit zookauf drei unterschiedliche Konsumententypen und leitet Handlungsempfehlungen ab

    Der stationäre Handel im Bereich Heimtierbedarf verzeichnete im vergangenen Jahr in Deutschland nur ein moderates Wachstum. Ganz im Gegensatz zum Onlinehandel, der weiterhin stark wächst und damit den Fachhandel zunehmend unter Druck setzt. Hinzukommt, dass nur ein Bruchteil der Heimtierbesitzer tatsächlich zufrieden mit dem stationären Einkaufserlebnis ist. Lediglich 13 Prozent stört beim Einkauf von Heimtierbedarf nichts. Aus diesem Anlass zeigt die neueste Studie „Quo Vadis, Zoofachhandel? Eine Untersuchung über Zielgruppen, Strategien und Zukunftsperspektiven des Zoofachhandels“ des IFH Köln, initiiert von zookauf, Auswege und Chancen für Fachhändler auf, um dem Wettbewerbsdruck standzuhalten und Kunden nachhaltig zu binden.

  • Kiebitzmarkt in Rostock - Neues Einkaufsparadies für Hobbygärtner und Tierhalter

    Kiebitzmarkt in Rostock mit den Bereichen Garten, Heimtier, Nutztier, Pferd sowie rund um Haus und Hof. Foto: NBB

    Der Kiebitzmarkt in Rostock feierte vom 2. bis 3. November 2018 große Neueröffnung nach dem Umzug in den neuen Markt in der Handwerkstraße in Rostock.

    Die vorab angekündigte Tombola sowie die großartigen Angebote lockten die Rostocker Tier- und Gartenfreunde in den Markt. Die Aktion „20% auf alles, was in die Tüte passt“ begeisterte die Kunden. Die Besucher hatten die Möglichkeit eine Rabatttüte mit Produkten zu füllen und erhielten anschließend 20% Rabatt auf alle Produkte in der Papiertüte. Zudem erhielten die ersten 100 Kunden eine Bratwurst gratis.

  • Natures Menu baut Vertrieb aus

    HEGA und Natures Menu starten Zusammenarbeit

    HEGA und Natures Menu starten Zusammenarbeit

    Natures Menu Deutschland und die HEGA GmbH, einer der größten deutschen Großhandelsunternehmen im Bereich Tiernahrung und Zubehör, arbeiten ab sofort zusammen. Dem Unternehmensziel folgend, in diesem Jahr die Aktivitäten rund um die Fachhandelstrukturen weiter auszubauen, setzt Europas führender Tiernahrungshersteller für rohes und natürliches Futter auf den erfahrenen Großhändler aus Hannover.

  • zooplus AG schließt erfolgreiches erstes Quartal 2020 mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisanstieg ab

    zooplus AG schließt erfolgreiches erstes Quartal 2020 mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisanstieg ab

    Verstärkte Nachfrage für Haustierbedarf in Zeiten der Covid-19-Pandemie treibt Anstieg der Umsatzerlöse um 21%

    Die zooplus AG (WKN 511170, ISIN DE0005111702, Börsenkürzel ZO1), Europas führender Internethändler für Heimtierprodukte, verzeichnet ein erfolgreiches erstes Quartal 2020. Trotz Einschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie konnte zooplus seinen operativen Geschäftsbetrieb im ersten Quartal 2020 durchgängig aufrechterhalten und seine loyalen Stammkunden sowie Neukunden in ganz Europa auf sicherem Weg direkt nach Hause beliefern. Dabei erzielte das Unternehmen Umsatzerlöse in Höhe von 439,9 Mio. EUR (Q1 2019: 363,2 Mio. EUR), was einer Umsatzwachstumsrate von 21% (in jeweiligen Absatzwährungen: 22%) entspricht.

  • zooplus AG: Umsatz wächst im zweiten Quartal um 14% auf 363 Mio. EUR

    zooplus AG: Umsatz wächst im zweiten Quartal um 14%

    Steigerung der Umsatzwachstumsrate auf 14% im zweiten Quartal 2019 gegenüber 13% Wachstum im ersten Quartal (jeweils zum Vorjahr)

    Auf Basis vorläufiger Zahlen erzielt die zooplus AG (WKN 511170, ISIN DE0005111702, Börsenkürzel ZO1), Europas führender Internethändler für Heimtierprodukte, im ersten Halbjahr 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 727 Mio. EUR (H1 2018: 643 Mio. EUR). Dies entspricht einem Wachstum um 84 Mio. EUR bzw. 13% gegenüber dem Vorjahr. Bereinigt um Wechselkurseffekte liegt das Umsatzwachstum ebenfalls bei 13%. Dabei steigen die Umsätze im zweiten Quartal 2019 um 43 Mio. EUR auf 363 Mio. EUR (Q2 2018: 320 Mio. EUR) – die Wachstumsrate liegt mit 14%, wechselkursbereinigt ebenfalls 14%, über dem Vergleichswert des ersten Quartals.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.