• Hunde(ver)kauf während der Corona-Pandemie

    Im Corona-Lockdown sind viele Menschen auf den Hund gekommen. Foto: pixabay.com

    Vom Kaufboom zum Abgabeboom

    Während des ersten Jahres der Corona-Pandemie wurden massenweise Hunde gekauft. Diese werden nun vermehrt wieder abgegeben, wie auch edogs, Deutschlands sicherster Hundemarkt, feststellen muss.

    Im Corona-Lockdown sind viele Menschen auf den Hund gekommen. Durch das lukrative Home-Office und die vermehrte Zeit, die viele aufgrund der vielen Einschränkungen hatten, bot es sich die Anschaffung eines Vierbeiners für viele Hundefreunde an. 74.000 Menschen suchten im April 2020 über Google „Hund kaufen“. Die Nachfrage übertraf das Angebot und viele Züchter konnte sich vor Anfragen kaum retten.

  • Hundekauf: kühler Kopf vor heißem Herz

    Vor allem Hunde sind in der Gunst der Tierliebhaber gestiegen. Bild: JacLou DL/Pixabay

    Fast zwei Jahre dauern nun schon die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie an.

    Viele Menschen haben während dieser Zeit entschieden, sich ein Heimtier anzuschaffen. Vor allem Hunde sind in der Gunst der Tierliebhaber gestiegen. So mancher hat an die alltäglichen Herausforderungen, die durch das Zusammenleben mit einem Tier erwachsen, nicht gedacht. Leidtragende sind vor allem die Tiere, aber auch Tierärzte werden vor große Herausforderungen gestellt. Der Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) hat sich bei Tierärzten umgehört, wie sie die Coronazeit erlebt haben.

  • Schritt gegen illegalen Welpenhandel

    Schritt gegen illegalen Welpenhandel- Erste Online-Plattform „Deine Tierwelt“ startet Verifizierungspflicht. Foto: © VIER PFOTEN

    VIER PFOTEN fordert Gesetze für alle Kleinanzeigen-Plattformen - Erste Online-Plattform „Deine Tierwelt“ startet Verifizierungspflicht 

    Nach einer erfolgreichen Testphase, in der Verkäufer:innen zunächst freiwillig ihre Identität bestätigen konnten, hat die Online-Plattform „Deine Tierwelt“ heute offiziell und für alle verbindlich eine Verifizierungspflicht eingeführt. Die globale Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN sieht dies als einen ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer Regulierung des Online-Handels mit Hunden und Katzen. Damit der illegale Welpenhandel gestoppt werden kann, braucht es jedoch bindende Gesetze für alle Kleinanzeigen-Portale.

  • Online-Plattform „Deine Tierwelt“ führt Verifizierungspflicht ein

    Online-Plattform „Deine Tierwelt“ führt Verifizierungspflicht für Anbietende von Hunden und Katzen ein. Foto: © VIER PFOTEN

    VIER PFOTEN: „Großer Erfolg und wichtiger Schritt gegen illegalen Welpenhandel“

    Die Online-Plattform „Deine Tierwelt“ führt diese Woche eine Verifizierungsmöglichkeit für Anbietende von Hunden und Katzen ein. Dafür sollen sich die Nutzer:innen zunächst freiwillig mittels Video-Ident-Verfahren, also einer Online-Identifikation per Video-Chat, verifizieren, bevor ein Inserat online gehen kann. Ab dem 1. September 2021 soll diese Identitäts-Überprüfung innerhalb der Hundekategorie dann für alle verpflichtend sein.

  • sternTV und VIER PFOTEN nehmen illegalen Welpenhandel ins Visier

    Hündin mit Welpen auf einer Vermehrerstation in Polen © VIER PFOTEN | e.V. Pogotowie dla zwierzat

    Sendung: RTL, 13. Dezember, 22.45 Uhr

    Es ist ein Millionengeschäft. Und gleichzeitig reine Tierquälerei.

  • Erneut illegaler Welpenhandel auf eBay Kleinanzeigen aufgedeckt

    Anonymer Tierhandel - Skrupelloses Geschäft mit Hundewelpen. Bild: Vier Pfoten

    VIER PFOTEN sieht Onlineplattform in der Verantwortung.

    Skrupelloses Geschäft mit Hundewelpen auf eBay Kleinanzeigen: Am 28. Oktober überführte VIER PFOTEN gemeinsam mit SWR-Moderatorin Tatjana Gessler eine kriminelle Welpenhändlerin aus Schwäbisch-Hall.

    Über den Fall wird heute unter anderem in der ARD-Sendung „Brisant“ berichtet. VIER PFOTEN sieht eBay in der Verantwortung, die Nutzer der Kleinanzeigenplattform ausreichend vor Betrug zu schützen. Die Stiftung fordert eBay auf, endlich entschlossen gegen den illegalen Welpenhandel vorzugehen.

  • Nürnberg: Erneut illegaler Welpentransport aufgedeckt

    Vier Pfoten Tierschutz

    VIER PFOTEN drängt auf Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht

    Am Mittwoch hat die Polizei in Nürnberg einen illegalen Welpentransport gestoppt. Eine Frau hatte versucht, drei junge Magyar Vizsla-Welpen in ihrer Reisetasche im ICE von Ungarn nach Deutschland zu schmuggeln. Die Welpen waren mit acht bis zehn Wochen viel zu jung, um transportiert zu werden. Zudem fehlten vorgeschriebene Impfungen. Um den illegalen Welpenhandel zu stoppen, fordert VIER PFOTEN schon seit langem eine EU-weite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde. Jährlich werden unzählige Welpen illegal von Osteuropa nach Deutschland eingeführt.

  • Schlag gegen illegalen Welpenhandel: Großer Händler geht Polizei ins Netz

    Schlag gegen illegalen Welpenhandel. Foto: VIER PFOTEN, Bastian Baumöller

    Tierschützer von VIER PFOTEN hatten die Ermittler auf die Spur der Händler gebracht.

    Die entscheidenden Informationen, die am Mittwoch zur Durchsuchung des Geländes eines der führenden Welpenhändler durch ein 60-köpfiges Sondereinsatzkommando führte, kamen von einem Beteiligten aus dem direkten Täterkreis, der sich zunächst an die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN gewandt hatte.

  • Am Sonntag ist der „Tag des Hundes“

    Am Sonntag ist der „Tag des Hundes“ - VIER PFOTEN warnt vor illegalem Welpenhandel

    Am kommenden Sonntag ist der Tag des Hundes. Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN nimmt dies zum Anlass, um auf den florierenden illegalen und unseriösen Welpenhandel aufmerksam zu machen.

  • Deutsche Welpenhändler in Österreich festgenommen

    VIER PFOTEN deckt unhaltbare Zustände bei Züchtern auf

    Ein Welpenhändlerpaar aus Deutschland wurde am Dienstag in Österreich wegen Tierquälerei und Betrug festgenommen. Mitarbeiter der Stiftung VIER PFOTEN hatten sich zuvor als Kaufinteressenten ausgegeben und auf dem Hof der Züchter Videoaufnahmen erstellt.

  • Seligenstadt: Erstmalig Haftstrafe für Welpenhändler

    Illegaler Welpenhandel © VIER PFOTEN FOUR PAWS George Nedelcu

    Erstmalig Haftstrafe für Welpenhändler - VIER PFOTEN begrüßt Gerichtsentscheidung

    In Seligenstadt stand gestern Nachmittag ein Ehepaar vor Gericht, das seit mindestens zehn Jahren mit Welpen aus dubiosen Quellen handelt. Die Tiere sind durchweg krank oder starben. Markus und Petra L. wurden wegen Betrugs zu 15 Monaten Haft ohne Bewährung sowie fünf Jahren Zucht- und Haltungsverbot verurteilt. Das Paar hatte bereits 2005 und 2008 Haft auf Bewährung bekommen. Jetzt ist davon auszugehen, dass die Verurteilten in Berufung gehen werden.

  • Übermorgen ist Welt-Hunde-Tag

    Hund im Tierheim © VIER PFOTEN International, Mihai Vasile

    VIER PFOTEN empfiehlt Hunde aus dem Tierheim zu adoptieren statt im Internet zu kaufen

    Seit 2007 steht der 10. Oktober ganz im Zeichen des Hundes. An diesem Tag wird die enge Bindung zwischen Mensch und Hund gefeiert. Dabei stehen die positiven Eigenschaften des besten Freundes des Menschen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Treue, Loyalität und seine bedingungslose Liebe gegenüber uns Menschen. Darüber hinaus können Hunde eine enorme Hilfe für Menschen mit Handicap sein. Als Blinden- oder Diabetikerhunde beispielsweise sind sie für ihre Halter im Alltag unersetzlich.

  • Kampf gegen Hundemafia

    Unseriöser Welpenverkauf © VIER PFOTEN, Birgitt Thiesmann

    AG Welpenhandel und Bundeslandwirtschaftsministerium intensivieren Kampf gegen Hundemafia

    Die Arbeitsgemeinschaft „Welpenhandel“ hat gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Dr. Maria Flachsbarth, in Bonn Lösungsmöglichkeiten im Kampf gegen den boomenden Handel mit Welpen diskutiert. Die AG „Welpenhandel“ fordert von der Bundesregierung eine Initiative zur EU-weiten Chip- und Registrierungspflicht für alle Hunde, rechtsverbindliche Mindeststandards für die Zucht und Haltung von Hunden sowie einen Sachkundenachweis für Tierhalter. Darüber hinaus wollen die Mitglieder des Aktionsbündnisses und das BMEL Tierfreunde verstärkt über die Hintergründe des Welpenhandels und dem damit verbundenen Leid für die Tiere aufklären.

  • Erding: Welpenhändler-Bande zu Haft auf Bewährung verurteilt

    Illegaler Welpenhandel (c) VIER PFOTEN

    In Erding standen gestern Nachmittag zwei Welpenhändler und zwei dazugehörige Kuriere aus Ungarn vor Gericht. 

    Alle wurden wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrug in sieben Fällen zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Angeklagten waren voll geständig, dies wirkte sich strafmildernd aus.

    Die Stiftung VIER PFOTEN begrüßt das Urteil als deutliches Signal gegen den illegalen Welpenhandel. Seit 2011 hatte die Welpenhändler-Bande über die Internetportale „eBay Kleinanzeigen“ und „deine-tierwelt“ wöchentlich fünf bis sieben Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Ort der Übergabe waren Wohnungen und Parkplätze. Mehrere Welpen starben später aufgrund fehlender Impfungen und Hygiene. Die Tiere waren viel zu jung, um von ihrer Mutter getrennt und über weite Strecken transportiert zu werden. Die Impfpässe waren gefälscht.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.