MSD

  • Influenzafälle in ganz Europa, MSD Tiergesundheit informiert Pferdehalter

    Influenzafälle in ganz Europa, MSD Tiergesundheit informiert Pferdehalter

    In Europa gibt es seit Ende 2018 wieder vermehrt Fälle von Equiner Influenza.

    Im Dezember 2018 wurde das Virus erstmals im nördlichen Frankreich bei erkrankten Pferden nachgewiesen. Das Virus breitete sich aus und seit Anfang 2019 folgten Fälle in England, Irland, Schottland, Niederlande, Belgien und Schweden. Auch in Deutschland kommt es vermehrt zu Influenzafällen die zu regen Diskussionen unter den Pferdehaltern führen.

    Influenza ist wie bei uns Menschen eine Erkrankung der Atemwege. Das Virus führt beim Pferd zu einer Infektion mit anfänglichem Fieber. Die Tiere haben wässrigen Nasenausfluss und zeigen ein beeinträchtigtes, „mattes“ Allgemeinbefinden. Nach 1-2 Wochen klingen die Symptome im Regelfall ab. Die Behandlung der Pferde sowie Folgeerkrankungen können neben dem Leiden der Pferde hohe Kosten verursachen.

  • MSD Parasitologenkongress in Wien: Gefahr durch Zecken steigt

    MSD Parasitologenkongress in Wien: Gefahr durch Zecken steigt. Bild: MSD Tiergesundheit

    2018 war ein Rekordzeckenjahr

    • Neue Zeckenarten erobern Deutschland
    • 2018 höchste jemals gemessene Zeckenzahl in Deutschland
    • Auffällig hohe Zahl an Nymphen (jungen Zecken)
    • Risiken für die Gesundheit von Mensch und Tier steigen

    Bei einem Parasitologenkongress in Wien haben im Dezember 23 führende Wissenschaftler sowie Veterinärmediziner und Humanmediziner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über den Schutz von Mensch und Tier vor der steigenden Bedrohung durch Zecken beraten. Die Fachtagung wurde von MSD Tiergesundheit, einem führenden Pharmaunternehmen in der Veterinärmedizin veranstaltet.

  • So macht Schule tierisch Spaß!

    Die Schülerinnen und Schüler erfahren etwas über die Geschichte, Eigenheiten und über die Pflege der Haustiere. Bild: MSD

    Tiergesundheitsunterricht für Grundschüler, eine Bildungsinitiative von MSD Tiergesundheit.

    Wenn Lehrerinnen und Lehrer das Thema Haustiere im Unterricht behandeln, werden die meisten Kinder strahlende Augen bekommen – und sich mit ihrem Vorwissen und ihren Fragen neugierig und engagiert einbringen. Die Bildungsaktion „Wir lieben Haustiere“ möchte das natürliche Interesse der Kinder an Tieren aufgreifen und einen respekt- und verantwortungsvollen Umgang mit ihnen vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler erfahren etwas über die Geschichte, Eigenheiten und über die Pflege der Haustiere, erstellen Steckbriefe, werden zum Nachdenken und Weiterrecherchieren motiviert, erfahren wie wichtig Gesundheitsvorsorge und der Schutz gegen Parasiten (wie zum Beispiel Zecken) ist. Zoonosen sind ein Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier. Aufklären ist wichtig! Wissen schützt!

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.