Kostenlos registrieren und mitmachen.
Jetzt registrieren

News rund um das Heimtier / Haustier

Heimtier-News: Produktvorstellungen, Tiervorstellungen, Firmenvorstellungen, neue Tier-Importe und vieles mehr

Interzoo 2016: Positiver Trend setzt sich fort

Vom 26. bis 29. Mai 2016 treffen sich in Nürnberg wieder die Fachleute der globalen Heimtierbranche auf der Interzoo

Vom 26. bis 29. Mai 2016 treffen sich in Nürnberg wieder die Fachleute der globalen Heimtierbranche auf der Interzoo, der weltgrößten Fachmesse für Heimtierbedarf. Nach der ersten Anmeldephase ist bereits ein positiver Wachstumstrend erkennbar.

„Insgesamt liegen die Anmeldungen deutlich über dem Vergleichszeitraum der Vormesse“, freut sich Hans-Jochen Büngener, Vorsitzender des Interzoo Messeausschusses. Auch Herbert Bollhöfer, Geschäftsführer des Veranstalters der Interzoo, der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF), ist zuversichtlich: „Wir registrieren eine Kontinuität beim nationalen und internationalen Anteil der Aussteller, und die Zahl der Standanfragen bestätigt die Position der Interzoo als weltweite Nummer 1 unter den Messen der Heimtierbranche.“

Weiterlesen: Interzoo 2016: Positiver Trend setzt sich fort

Zooma-/zookauf-Gruppe erweitert Mediamix ihrer Cross-Channel-Strategie

Die Zooma-/ zookauf-Gruppe testet neue Werbeformen aus, um ihren medialen Mix zu erweitern und zugleich das Cross-Channel-Werbekonzept weiterzuentwickeln. Bild: zooma

Kaufimpulse durch TV-Werbung: Zooma-/zookauf-Gruppe erweitert Mediamix ihrer Cross-Channel-Strategie

Erstmals in ihrer Geschichte testet die Zooma-/ zookauf-Gruppe in ihrem Mediamix den Bereich der Fernsehwerbung. Seit dem 22. Juni, strahlt der TV-Sender SIXX den TV-Werbe-Spot einer US-Hundefuttermarke aus, die über die Zooma/-zookauf-Gruppe und ihre angeschlossenen Partner zu beziehen ist. Damit geht die Systemzentrale den konsequenten Schritt zur breiteren Vermarktung eines erfolgreichen Produkts durch zielgruppenorientierte Werbung und sammelt zugleich Erfahrungen zur Erweiterung der in ihrem Cross-Channel-Konzept vertretenen Mediengattungen.

Weiterlesen: Zooma-/zookauf-Gruppe erweitert Mediamix ihrer Cross-Channel-Strategie

„zoolove by zooplus“ macht Spenden einfach: Über 30.000 Euro für den Tierschutz

Egal, ob Katzen- oder Hundefutter, Kuschelbetten, Halsbänder,  Fressnäpfe, Spielzeug, Katzentunnel oder Kratzbretter: 10 Prozent jeden verkauften Produktes kommen gemeinnützigen Tierschutzorganisationen zugute. Bild: zooplus

Das Charity-Projekt „zoolove by zooplus“ hat seit seiner Einführung im Oktober 2014 durch den fleißigen Einkauf seiner Kunden eine beeindruckende Gesamtsumme von 30.000 EUR für gemeinnützige Tierschutzorganisationen gesammelt.

zooplus, Europas führender Internethändler für Heimtierbedarf, revolutioniert mit seiner Eigenmarke „zoolove by zooplus“ Spenden. Von Januar bis Mai 2015 kamen durch Verkäufe der Charity-Eigenmarke über 30.000 Euro zusammen – ein Betrag, der einen Unterschied macht! Denn egal, ob Katzen- oder Hundefutter, Kuschelbetten, Halsbänder, Fressnäpfe, Spielzeug, Katzentunnel oder Kratzbretter: 10 Prozent jeden verkauften Produktes kommen gemeinnützigen Tierschutzorganisationen zugute. Dabei entscheiden die Kunden, welcher Verein sich über die Förderung freuen darf.

Weiterlesen: „zoolove by zooplus“ macht Spenden einfach: Über 30.000 Euro für den Tierschutz

sera Seminare - Geballtes Aquaristik Know-how

Geballtes Aquaristik Know-how für den Zoofachhandel

sera Seminare gut besucht - Geballtes Aquaristik Know-how für den Zoofachhandel

Qualität, Forschung, Fachkompetenz: Diese Attribute haben sera zum Spezialisten im Bereich Aquaristik, Terraristik und Gartenteich gemacht. In weltweit stattfindenden Seminaren vermittelt das Unternehmen sein Fachwissen an den Zoofachhandel. sera-Experten informieren über praxisrelevante Problemstellungen und -lösungen.

Weiterlesen: sera Seminare - Geballtes Aquaristik Know-how

Tierschutzgesetz §11 - ZZF Beratung zu Nagetieren im Zoofachhandel

ZZF-Zusatzqualifikation als Ersatz für Fachgespräch nach §11 Tierschutzgesetz anerkannt

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat jetzt das Prüfungskonzept der Zusatzqualifikation „Zoofachspezifisches Wissen“ als geeigneten Ersatz für ein Fachgespräch gemäß §11 Abs. 2 Nr. 1 Tierschutzgesetz in Verbindung mit den einschlägigen Bestimmungen der AVV anerkannt. Mit der vom Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden (IHK) entwickelten Prüfung können Auszubildende und Angestellte im Zoofachhandel ihr Fachwissen über Kleinsäuger, Ziervögel, Süß- und Meerwasseraquarienfische sowie Terrarientiere nachweisen. „Die Zusatzqualifikation des ZZF kann somit die Sach- und Fachkunde des Personals im Zoofachhandel fördern und auch zur Personalplanung von Geschäftsinhabern beitragen“, freut sich Stephanie Schwartzkopff, Vorsitzende des ZZF-Ausschusses „Berufsbild im Zoofachhandel“.

Weiterlesen: Tierschutzgesetz §11 - ZZF Beratung zu Nagetieren im Zoofachhandel

Tipps wie Vögel vom Flug gegen Scheiben abgehalten werden

Vogel-Aufkleber von außen anbringen - VIER PFOTEN gibt Tipps, wie Vögel vom Flug gegen Scheiben abgehalten werden

In den Sommermonaten häufen sich Fälle von verunglückten Vögeln, die Fensterscheiben und Glastüren nicht als Hindernis erkennen. Dies geschieht laut der Tierschutzstiftung VIER PFOTEN vor allem, wenn sich Fensterscheiben oder Türen eines Hauses oder einer Wohnung gegenüberstehen. Der Vogel sieht dann einen freien Flugweg statt der Scheiben und kollidiert mit dem unsichtbaren Hindernis.

Thomas Pietsch (45), Wildtierexperte bei VIER PFOTEN:
„Greifvogel-Aufkleber werden häufig an der Innenseite des Glases angebracht, um die Vögel abzuschrecken, damit sie nicht gegen die Scheibe fliegen. Hier bringen sie jedoch wenig, da die Vögel sie durch die Reflektion nicht wahrnehmen können.“

Weiterlesen: Tipps wie Vögel vom Flug gegen Scheiben abgehalten werden

Wenn Bello & Co. zum Tierarzt müssen

Medipay - Tierarztrechnung jetzt auch ganz bequem in Raten zahlen. Bild: Medipay

Wenn Bello & Co. zum Tierarzt müssen - Tierarztrechnung jetzt auch ganz bequem in Raten zahlen

Anders als beim Menschen, bei dem Kosten für medizinisch notwendige Therapien und Operationen die Krankenkassen übernehmen, müssen Tierbesitzer Behandlungen beim Tierarzt selbst bezahlen. Dabei stehen der modernen Tierheilkunde heutzutage vielfältige und zum Teil sehr aufwendige Verfahren zur Heilung von Krankheiten oder Verletzungen bei Haustieren zur Verfügung. Langwierige Behandlungen oder größere Operationen entpuppen sich allerdings häufig auch als sehr kostenintensiv. Da aber nur wenige Tierhalter über eine Krankenversicherung für ihre Tiere verfügen und diese auch nicht alle Behandlungsmöglichkeiten abdeckt, müssen sie bei vielen medizinischen Leistungen für ihren „besten Freund“ oft tief in die Tasche greifen. Dabei stoßen Herrchen oder Frauchen so manches Mal an ihre finanziellen Grenzen. Die neue Tierarztkosten-Teilzahlung von medipay ermöglicht jetzt auch Besitzern von Hund, Katze, Pferd und Co., ihren Lieblingen jederzeit die bestmögliche benötigte medizinische Behandlung zukommen zu lassen, auch wenn es einmal etwas teurer wird.

Weiterlesen: Wenn Bello & Co. zum Tierarzt müssen

DAS FUTTERHAUS: Drei Neueröffnungen im Juni

Drei Neueröffnungen im Juni – Expansion in Süddeutschland schreitet voran

Mit Eröffnung des DAS FUTTERHAUS-Marktes im allgäuischen Sonthofen am 18. Juni baut das Unternehmen mit dem gelben Hund seine Marktpräsenz in Süddeutschland weiter aus. Es ist die dritte Neueröffnung im Juni im südlichen Teil der Republik. Die bayrischen DAS FUTTERHAUS-Märkte in Amberg und Poing öffneten bereits am 11. Juni ihre Pforten. Alle drei Standorte werden durch Franchisepartner geführt.

Weiterlesen: DAS FUTTERHAUS: Drei Neueröffnungen im Juni

Urlaubsbetreuung von Heimtieren

Hamster bleiben im Urlaub gerne daheim, aber nicht allein. Bild: WZF/Schanz

Bald sind Ferien: So organisieren Tierhalter die Unterbringung ihrer Heimtiere

Die lang ersehnten Ferien rücken näher, die Urlaubsreise ist gebucht und viele Tierhalter fragen sich: Wer kümmert sich um ihre Heimtiere, wenn sie sie nicht mitnehmen können? „Mit ein wenig Planung ist es kein Problem, Betreuungsplätze für Heimtiere zu finden“, erklärt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) und mahnt: „Es ist nicht nur unverantwortlich, sondern auch unnötig, Tiere kurz vor der Reise im Tierheim abzugeben oder sogar auszusetzen.“

Weiterlesen: Urlaubsbetreuung von Heimtieren

>

Ähnliche Artikel