Winter

  • Katzen brauchen warme Schutzhütte als Rückzugsort

    Besonders im Winter mögen es Katzen genauso warm wie Menschen. Viele Freigänger bleiben deshalb in der kalten Jahreszeit auch gerne daheim.

    Doch die Hartgesottenen unter ihnen trauen sich trotz Kälte vor die Tür und gehen auf gewohnte Streifzüge, schauen, was im Revier so los ist. Allerdings brauchen die Tiere auch draußen einen warmen Rückzugsort – am besten eine warme und gut isolierte Schutzhütte.

  • Kaninchen sind sehr liebenswerte Tiere, die nach entsprechender Eingewöhnungszeit auch im Winter draußen gehalten werden können.

    Voraussetzung ist jedoch, dass sie ab Beginn des Frühjahres ständig im Freien leben und sich so langsam an die unterschiedlichen Temperaturen akklimatisieren. Wie viele andere Wildtiere bekommen auch Kaninchen im Herbst ein Winterfell. Im Frühjahr findet der Fellwechsel dann hin zum Sommerfell statt. Kaninchen sind Gruppentiere und benötigen mindestens ein Partnertier, mit dem sie kommunizieren und ihr Leben teilen können.

  • Den Gartenteich vor geschlossener Eisdecke schützen

    Selbst bei niedrigen Wassertemperaturen wird im Gartenteich Biomasse umgewandelt. Hierbei wird Sauerstoff aufgebraucht. Wird dieser im Wasser (oder auch Sommer) knapp, bilden sich andere Bakterien, die jedoch schädlichere Stoffe freisetzen: Faulgase!

  • Tiere jetzt an die neue Futterquelle gewöhnen

    Wer Wildtieren, wie Vögeln, Eichhörnchen und Co. über den Winter helfen möchte, sollte jetzt schon mit der Fütterung beginnen. So gewöhnen sich die Tiere langsam an die Futterquelle und wissen bei langanhaltendem Frost, wo sie verlässlich Futter finden. Das rät die Wildtierstation Hamburg/Schleswig-Holstein, die von der international tätigen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN mit jährlich 100.000 Euro unterstützt wird.

    Christian Erdmann, Leiter der Wildtierstation Hamburg/Schleswig-Holstein:

    „Wichtig ist, dass verlässlich, also täglich, kleine Portionen Futter zur Verfügung gestellt werden. Es sollte nur so viel gefüttert werden, wie auch tatsächlich aufgefressen wird. Um keine Ratten anzulocken, sollten dennoch liegengebliebene Reste zügig weggeräumt und die Futterstelle gesäubert werden.“

  • Immer mehr Hotels in Wintersportorten spezialisieren ihre Angebote auf Hundebesitzer, die ihre geliebten Vierbeiner im Winterurlaub nicht zu Hause lassen möchten.

    Das neue Urlaubsportal hundehotel.info, das derzeit mehr als 300 hundefreundliche Unterkünfte listet, hat sich auf die Suche nach attraktiven Winterangeboten für Hund und Herrchen gemacht.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.