• Welcher Hund soll es werden?

    Es gibt über 250 Hunderassen, aber nicht jede ist für die eigene Lebenssituation geeignet. pixabay.com @ cocoparisienne (CC0 Creative Commons)

    Welcher Hund soll es werden? Diese Tipps erleichtern die Auswahl

    Es gibt mehr als 250 Hunderassen. Groß, mittelgroß, klein, viel Fell, wenig Fell – es ist alles dabei. Doch nicht jede Hunderasse fühlt sich tatsächlich in jedem Umfeld wohl. Für die Haltung in kleineren Räumlichkeiten sind große Rassen wie Schäferhund oder Dogge gar nicht geeignet. Welcher Hund zum eigenen Lifestyle passt, zeigen folgende Tipps.

  • Das passende Futter für Welpen und Kitten: CheckForPet etabliert neues Züchterprogramm

    Das passende Futter für Welpen und Kitten. Foto: pixabay.com

    Aufgrund der starken Nachfrage bietet die CheckForPet GmbH ab sofort ein eigenes Programm für Hunde- und Katzenzüchter an.

    Mit diesem Online-Zugang haben Züchter die Möglichkeit, über einen individuellen Link die Futterproben-Boxen von CheckForPet direkt an ihre Kunden weiterzugeben und so ihren Beratungsservice zu erweitern.

  • Hundekauf: kühler Kopf vor heißem Herz

    Vor allem Hunde sind in der Gunst der Tierliebhaber gestiegen. Bild: JacLou DL/Pixabay

    Fast zwei Jahre dauern nun schon die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie an.

    Viele Menschen haben während dieser Zeit entschieden, sich ein Heimtier anzuschaffen. Vor allem Hunde sind in der Gunst der Tierliebhaber gestiegen. So mancher hat an die alltäglichen Herausforderungen, die durch das Zusammenleben mit einem Tier erwachsen, nicht gedacht. Leidtragende sind vor allem die Tiere, aber auch Tierärzte werden vor große Herausforderungen gestellt. Der Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) hat sich bei Tierärzten umgehört, wie sie die Coronazeit erlebt haben.

  • Online-Plattform „Deine Tierwelt“ führt Verifizierungspflicht ein

    Online-Plattform „Deine Tierwelt“ führt Verifizierungspflicht für Anbietende von Hunden und Katzen ein. Foto: © VIER PFOTEN

    VIER PFOTEN: „Großer Erfolg und wichtiger Schritt gegen illegalen Welpenhandel“

    Die Online-Plattform „Deine Tierwelt“ führt diese Woche eine Verifizierungsmöglichkeit für Anbietende von Hunden und Katzen ein. Dafür sollen sich die Nutzer:innen zunächst freiwillig mittels Video-Ident-Verfahren, also einer Online-Identifikation per Video-Chat, verifizieren, bevor ein Inserat online gehen kann. Ab dem 1. September 2021 soll diese Identitäts-Überprüfung innerhalb der Hundekategorie dann für alle verpflichtend sein.

  • Wie Hundefreunde ihre Vierbeiner vom Esstisch fernhalten

    Einer der größten Fehler, die Hundehalter machen können, besteht darin, Hunden vom Tisch aus Speisen zu reichen

    Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit kann reichen. Schon hat der Hund die Wurst vom Tisch oder den Braten aus der Küche gemopst.

    Zwar lassen sich derartige Zwischenfälle in Haushalten mit Hunden nicht restlos ausschließen. Aber es gibt Mittel und Wege, um der Diebeslust der Vierbeiner entgegenzuwirken und für ungestörte Mahlzeiten zu sorgen.

  • Erneut illegaler Welpenhandel auf eBay Kleinanzeigen aufgedeckt

    Anonymer Tierhandel - Skrupelloses Geschäft mit Hundewelpen. Bild: Vier Pfoten

    VIER PFOTEN sieht Onlineplattform in der Verantwortung.

    Skrupelloses Geschäft mit Hundewelpen auf eBay Kleinanzeigen: Am 28. Oktober überführte VIER PFOTEN gemeinsam mit SWR-Moderatorin Tatjana Gessler eine kriminelle Welpenhändlerin aus Schwäbisch-Hall.

    Über den Fall wird heute unter anderem in der ARD-Sendung „Brisant“ berichtet. VIER PFOTEN sieht eBay in der Verantwortung, die Nutzer der Kleinanzeigenplattform ausreichend vor Betrug zu schützen. Die Stiftung fordert eBay auf, endlich entschlossen gegen den illegalen Welpenhandel vorzugehen.

  • Erding: Welpenhändler-Bande zu Haft auf Bewährung verurteilt

    Illegaler Welpenhandel (c) VIER PFOTEN

    In Erding standen gestern Nachmittag zwei Welpenhändler und zwei dazugehörige Kuriere aus Ungarn vor Gericht. 

    Alle wurden wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrug in sieben Fällen zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Angeklagten waren voll geständig, dies wirkte sich strafmildernd aus.

    Die Stiftung VIER PFOTEN begrüßt das Urteil als deutliches Signal gegen den illegalen Welpenhandel. Seit 2011 hatte die Welpenhändler-Bande über die Internetportale „eBay Kleinanzeigen“ und „deine-tierwelt“ wöchentlich fünf bis sieben Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Ort der Übergabe waren Wohnungen und Parkplätze. Mehrere Welpen starben später aufgrund fehlender Impfungen und Hygiene. Die Tiere waren viel zu jung, um von ihrer Mutter getrennt und über weite Strecken transportiert zu werden. Die Impfpässe waren gefälscht.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.