Urlaub mit Hund

  • Für viele Tierhalter ist es ein absolutes Muss, dass die tierischen Familienmitglieder auch in der schönsten Zeit des Jahres mit von der Partie sind.

    Ob Camping, Ferienhaus oder Hotel, was stets dabei sein sollte, ist das Rundum-Sorglos-Paket für den tierischen Begleiter, mit dem er sich überall zuhause fühlt – und ganz wichtig: eine haustierfreundliche Unterkunft.

    So wie beim Reiseanbieter NOVASOL, der mehr als 44.000 Feriendomizile in ganz Europa zur Vermietung anbietet und von denen rund die Hälfte für den Urlaub mit tierischem Mitbewohner geeignet ist. Um die wohlverdienten Ferien so entspannt wie möglich zu gestalten, gehen DAS FUTTERHAUS und NOVASOL nun eine Kooperation ein.

  • Ob Adria oder Balkonien: Auch Hund und Katze sollen die schönste Zeit des Jahres genießen.

    DAS FUTTERHAUS hat Tipps für Weltentdecker und Zuhausebleiber zusammengestellt, die Tiere und Halter glücklich machen.

  • Wer mit Hund oder Katze verreisen will, sollte sein Tier gut vor Parasiten schützen – denn diese sind nicht nur lästig, sie können auch bedrohliche Krankheiten übertragen.

    Vor allem im südlichen Europa, einschließlich aller Mittelmeer- sowie auch osteuropäischer Länder, gilt es, Parasitenbefall bei Haustieren wirksam vorzubeugen. Übrigens: Auch wer die Ferien mit seinem Tier in Deutschland verbringt, sollte sich nicht in falscher Sicherheit wiegen. Im Zuge des Klimawandels und des zunehmenden Reiseverkehrs mit Tieren haben sich einige nicht-heimische Parasiten auf den Weg gemacht und sind inzwischen auch in Deutschland anzutreffen.

  • Die kanarischen Inseln sind wegen ihrer ausgedehnten Sandstrände und des ganzjährigen milden Klimas ein beliebtes Urlaubsziel.

    Von Deutschland aus sind die Kanaren gut mit dem Flugzeug zu erreichen.

  • Auch wenn Dänemark ab dem 1. Juli 2014 Änderungen am landeseigenen Hundegesetz vorgenommen hat, warnen die Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN und TASSO e.V. weiterhin vor Reisen mit Hund nach Dänemark.

    Nach wie vor gilt seit dem 1. Juli 2010 in Dänemark ein Verbot von Zucht, Haltung und Einfuhr für folgende 13 als „gefährlich“ gelistete Hunderassen: Pitbull Terrier, Tosa Inu, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Amerikanische Bulldogge, Boerboel, Kangal, Zentralasiatischer Ovtcharka, Kaukasischer Ovtcharka, Südrussischer Ovtcharka, Tornjak und Sarplaninac.

  • Der Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Was für Zweibeiner Erholung und Entspannung bedeutet, stellt für Vierbeiner nicht immer eine stressfreie Zeit dar.

    Die Bezeichnung „ hundefreundliche Unterkunft “ bedeutet leider oft nur, dass Hunde gestattet, aber nicht herzlich willkommen sind. Zu kleine Zimmer, kaum Auslaufmöglichkeiten, andere Gäste, die sich vom vierbeinigen Miturlauber gestört fühlen: All das führt dazu, dass die Auszeit vom Alltag puren Stress für Hund und somit auch für den Halter bedeuten.

  • Mit dem Auto gut erreichbar, mildes Klima, Dünen und Strand – Auf den ersten Blick erscheint ein Urlaub in Dänemark für Menschen mit Hund nahezu perfekt.

    Doch das dänische Hundegesetz ist alles andere als hundefreundlich. Ein Beißvorfall kann bereits die Beschlagnahmung des Hundes und im schlimmsten Fall seinen Tod zur Folge haben.

    Auch wenn Dänemark vor zwei Jahren Änderungen am landeseigenen Hundegesetz vorgenommen hat, warnen die Tierschutzorganisationen TASSO e.V. und VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz sowie der Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) dennoch vor Reisen mit dem Hund nach Dänemark.

  • Ein Urlaub ohne den besten Freund des Menschen ist für viele Hundebesitzer ein No-Go.

    Dieser soll die schönste Zeit des Jahres gemeinsam mit seiner Familie erleben können. Jedoch gibt es bei einer solchen Reise mit der Fellnase einiges zu beachten. Welches Reiseziel ist geeignet und gibt es dort gewisse Bestimmungen bezüglich der Einreise für Ihren haarigen Freund? Wie sieht eine hundefreundliche Anreise aus? Da es essentiell ist, diese Fragen bereits im Voraus abzuklären, haben wir im Folgenden eine Checkliste erstellt. Diese soll Ihnen Hilfestellung leisten, was vor Reiseantritt zu erledigen und zu bedenken ist.

  • Bald sind Ferien: So organisieren Tierhalter die Unterbringung ihrer Heimtiere

    Die lang ersehnten Ferien rücken näher, die Urlaubsreise ist gebucht und viele Tierhalter fragen sich: Wer kümmert sich um ihre Heimtiere, wenn sie sie nicht mitnehmen können? „Mit ein wenig Planung ist es kein Problem, Betreuungsplätze für Heimtiere zu finden“, erklärt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) und mahnt: „Es ist nicht nur unverantwortlich, sondern auch unnötig, Tiere kurz vor der Reise im Tierheim abzugeben oder sogar auszusetzen.“

  • Für jede Familie gehört der große Jahresurlaub zu einem Highlight.

    Gerade für Kinder ist es umso schöner, wenn alle Familienmitglieder, also auch das geliebte Haustier, mitkommen können. Jedoch eignet sich nicht jedes Haustier für eine lange Reise.

    Ausflüge mit dem Auto eignen sich besonders gut für die Mitnahme des Haustieres. Hier müssen Sie jedoch einige Dinge beachten: von der Sicherheit bis zu bestimmten Einreisebedingungen, wenn es ins Ausland geht. Der folgende Text gibt Ihnen wichtige Informationen zum Thema: Tiere und Reisen.

  • Ob Skandinavien, Mallorca, Irland oder ein Kurztrip zu den ostfriesischen Inseln: Wer Meer erleben will, muss oft auch Meer überqueren. Kein Problem für Hundehalter! Wer zu Wasser verreisen möchte, kann seinen Hund problemlos mitnehmen. Denn die Schifffahrtsgesellschaften sind in der Regel auf Vierbeiner eingerichtet.

    Der Vorteil: Statt das Tier im Frachtraum eines Fliegers sich selbst überlassen zu müssen, dürfen Vierbeiner auf der Fähre die meiste Zeit bei ihrem Menschen-Rudel bleiben und bequem mitreisen. „Fährreisen mit Hund sind stressfreier und kostengünstiger als Flugreisen“, sagt Jens-Peter Berg vom Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik (VFF) in Hamburg, selbst Besitzer von zwei Hunden.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.