Hundetraining

  • Am letzten Oktoberwochenende trafen sich 140 HundetrainerInnen, TierärztInnen und interessierte Gäste im Seminaris Seehotel in Potsdam beim 4. Wissenschaftlichen Symposium des BHV.

    Der Veranstalter BHV - Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V - hat sich die hochkarätige Weiterbildung seiner Mitglieder auf die Fahnen geschrieben. Unter dem Leitthema "Impulskontrolle" stellten zwei Tage lang Wissenschaftler/innen aus dem In- und Ausland ihre neuesten Forschungsergebnisse vor.

  • Die BHV Akademie - Bildungsangebot startet mit BHV-Frühjahrsweiterbildung und Zusatzqualifikation für HundetrainerInnen

    Bei der Jahreshauptversammlung des BHV - Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V. - wurde der Grundstein für eine neue Weiterbildungsplattform, die "BHV Akademie", gelegt. Damit hat der BHV eine verbandseigene Bildungseinrichtung ins Leben gerufen.

  • Großes Interesse des Fachpublikums an BHV-Geruchssymposium am 27./28. Oktober 2018 in Bielefeld

    Am Wochenende 27./28. Oktober 2018 trafen sich HundetrainerInnen und TierärztInnen aus ganz Deutschland zur Herbstweiterbildung des Berufsverbands der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen (BHV) in Bielefeld.

  • BHV-Weiterbildung mit international renommierten Wissenschaftlern Prof. Dr. Jesús Rosalez-Ruiz und Mary Hunter M. S.

    Am vergangenen Wochenende waren die bekannten Wis-senschaftler von der University of North Texas - Denton - Texas bereits zum drit-ten Mal beim Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensbera-ter/innen zu Gast.

  • Die Forderung, sich verpflichtend vor Anschaffung eines Hundes bundesweit einheitlich zu schulen, ist das einstimmige Ergebnis eines Expertengesprächs der Deutschen Kinderhilfe e.V. und des Berufsverbands der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV).

    Diese Forderung ist im Bereich des Hundewesens insofern ein Novum, als Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Themen- und Fachgebieten an der Expertenrunde vergangenen Freitag in Berlin teilnahmen.

  • Immer wieder tauchen auch in Hundetrainingssendungen im Fernsehen veraltete Erziehungs- und Trainingsmethoden auf.

    Das ist unnötig und sogar gefährlich, denn unbedarfte Hundehalter probieren diese ebenfalls. Dabei ist das Wissen um das Zusammenleben und Erziehen des Familienhundes weit vorangeschritten. Der BHV (Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e.V.) und die Trainergruppierung “Trainieren statt Dominieren” nimmt Stellung.

  • Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V. (BHV) ruft zum Videowettbewerb auf – wertvolle Preise für die besten Einsendungen

    Der Weg zur Leinenführigkeit, das Einüben des Slalom im Agility, Training gegen das Bellen am Gartenzaun – wer beim Wettbewerb des BHV ein Video einschicken will, kann sein Thema frei wählen. Einzige Voraussetzung: das Training muss gewaltfrei sein. „Wir wollen beweisen, dass positives Training funktioniert – schnell, nachhaltig und ohne das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Mensch und Hund zu beschädigen“, erklärt Rainer Schröder, Vorsitzender des Berufsverbands der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen.

    Der Wettbewerb richtet sich an Hundetrainer, Hundeschulen und deren Kunden, unabhängig von einer Mitgliedschaft im BHV. Das Video soll die einzelnen Trainingsschritte bis zum Ziel zeigen. Dabei können auch mehrere Hunde oder mehrere Hund-Mensch-Teams mitmachen. Das Training soll nach modernen Lerngrundsätzen aufgebaut sein betont Rainer Schröder: „Wir wünschen uns, dass Hund und Mensch gern zusammen arbeiten.“ Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016.

  • „Die Kraft der Sprache der HundetrainerInnen“ - Seminar auf der BHV-Frühjahrstagung am 25./26. Februar in Hofheim bei Frankfurt Hundetrainer wissen:

    Fiffi Sitz, Platz und Bleib beizubringen, ist nur die eine Seite ihrer Tätigkeit. Mindestens ebenso wichtig ist der professionelle Umgang mit dem Menschen am anderen Ende der Leine.

    Um Kommunikation als Schlüsselqualifikation für HundetrainerInnen geht es daher auf der diesjährigen Frühjahrstagung des BHV, dem mitgliederstärksten deutschen Berufsverband im Bereich Hundeerziehung. Am 25. und 26. Februar 2017 referiert die Kommunikationsexpertin Ina Willax in Hofheim bei Frankfurt/Main über wertschätzende Kommunikation mit Kunden - auch bei heiklen Themen. Sie gibt Tipps, wie Trainer trotz Druck und Hetze Gelassenheit und Selbstsicherheit ausstrahlen - und wie sie sich unter Umständen auch abgrenzen und selbst schützen können.

  • Gefahr Giftköder – Stete Sorge für Hundehalter - Hilfe und Möglichkeiten der Prävention

    Zur Zeit häufen sich die traurigen Meldungen über Hunde, die durch vergiftete oder mit scharfkantigen Gegenständen präparierte Futterbrocken verendet sind. Giftköderwarnungen, Giftköder Radar, Tricks gegen Giftköder und Präventionsprogramme sind in aller Munde. Der BHV sprach mit Ariane Ullrich, diplomierte Verhaltensbiologin, Vorsitzende des BHV-Ausbildungsrats und Inhaberin des Zentrums MenschHund! www.mensch-hund-lernen.de, wie man seinen Hund wirksam schützen kann und was man dabei beachten muss.

  • Hunde sind gern bei ihren Menschen. Doch bleibt dem Hundefreund oft nichts anderes übrig, als den Vierbeiner auch mal für kurze Zeit alleine zu lassen.

    Das Alleinsein können Hunde jeden Alters lernen. Man muss nur wissen, wie.

    „Manch ein Hund kann auf das Alleinsein mit Bellen oder Jaulen reagieren. Doch dies ist keinesfalls ein krankhaftes Verhalten. Es ist ein natürliches Verhalten aus Stress und Angst vor dem Alleinsein“, sagt Dr. Barbara Schöning, Präsidentin der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie (GTVMT) und Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz. „Der Hund möchte sich damit auch bemerkbar machen und den Kontakt zum Sozialpartner Mensch wiederherstellen.“

  • Mit dem Lehrgang zum Hundetrainer an der Kölner Hunde-Akademie können sich Hundeliebhaber ein zweites Standbein in ihrem Traumberuf aufbauen.

    28 Unterrichtstage verteilt auf acht Monate umfasst der Vorbereitungslehrgang. Die praxisnahe Ausbildung erfolgt durch Experten wie Tierärzte, Verhaltenstherapeuten und Diplom-Biologen. Der Lehrgang schließt mit einer theoretischen Prüfung ab. Zusätzlich können die Teilnehmer eine praktische Abschlussprüfung zum Hundetrainer durch einen amtlichen Tierarzt ablegen. Damit erfüllen sie eine Voraussetzung, um in NRW als Hundetrainer arbeiten zu können, und haben die Möglichkeit, die Ausbildung in anderen Bundesländern anerkannt zu bekommen. Denn durch diese Abschlussprüfung besitzen sie einen Qualifikationsnachweis, der als Vorlage beim Veterinäramt gelten kann.

  • Kölner Hunde-Akademie unterstützt Halter von Tierschutzhunden

    Besitzer von Hunden aus dem Tierschutz können sich ab sofort bei der Kölner Hunde-Akademie um eine kostenlose Erstberatung bewerben. In dem Beratungsgespräch erfahren sie, welche besonderen Anforderungen Tierschutzhunde an ihre Halter stellen. Zudem bekommen sie individuelle Tipps und persönliche Empfehlungen für den gelungenen Start in die Mensch-Hund-Beziehung.

  • TV-Sendungen, in denen sich Hilfesuchende an einen Experten wenden, welcher ihnen bei der Lösung ihres Problems hilft, erfreuen sich auch im Bereich des Hundetrainings großer Beliebtheit.

    Immer wieder kommen dort leider aber auch einzelne Menschen zu Wort, deren Fachwissen veraltet, oder gar völlig falsch ist. Die Anwendung der Tipps und Maßnahmen, die sie empfehlen, kann für Mensch und Hund gefährlich sein. Unter Umständen verstoßen die Anwender damit sogar gegen das Tierschutzgesetz. Für den Laien am Bildschirm ist es oft nicht möglich, diese Tipps zu bewerten und so werden gezeigte Maßnahmen unkritisch bei den eigenen Tieren angewendet.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.