• Nach dem Hundekauf ist vor der Erziehung

    Nach einem Hundekauf beginnt die eigentliche Arbeit mit den Tieren. Bild: edogs

    Darauf kommt es jetzt an

    Während der Corona-Pandemie sind viele Menschen auf den Hund gekommen. Doch mit einem Hundekauf ist es nicht getan. Eine gute Erziehung ist für einen Hund das A und O. Die Hundewelt edogs hat sich mit dieser Thematik beschäftigt und bietet ab sofort eine Lösung, die sich auch mit einem stressigen Alltag vereinen lässt.

    Nach einem Hundekauf beginnt die eigentliche Arbeit mit den Tieren. Denn wer einen Hund in sein Leben lässt, trägt eine große Verantwortung. Umso wichtiger ist in diesem Zusammenhang die (artgerechte) Hundeerziehung unter dem Aspekt des Tierwohls.

  • Wachsen Kinder mit einem Hund auf, hat das viele Vorteile

    Wachsen Kinder mit einem Hund auf, hat das erwiesenermaßen viele Vorteile. Bild: IVH

    Freiräume für lebenslange Freundschaft: Kleinkind und Kumpel auf vier Pfoten

    Wachsen Kinder mit einem Hund auf, hat das erwiesenermaßen viele Vorteile: Das Allergierisiko des Kindes sinkt, das Empathieempfinden steigt und außerdem ist der Kumpel auf vier Pfoten oft ein sehr guter Freund, dem man sogar Geheimnisse anvertrauen kann. Damit das Zusammenleben für alle so unkompliziert wie möglich ist, sind Regeln nötig. Hundeexpertin und Buchautorin Sabine Winkler erklärt, warum ein Rückzugsort für den Hund dazu gehört und so wichtig ist.

  • Wie Hundefreunde ihre Vierbeiner vom Esstisch fernhalten

    Einer der größten Fehler, die Hundehalter machen können, besteht darin, Hunden vom Tisch aus Speisen zu reichen

    Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit kann reichen. Schon hat der Hund die Wurst vom Tisch oder den Braten aus der Küche gemopst.

    Zwar lassen sich derartige Zwischenfälle in Haushalten mit Hunden nicht restlos ausschließen. Aber es gibt Mittel und Wege, um der Diebeslust der Vierbeiner entgegenzuwirken und für ungestörte Mahlzeiten zu sorgen.

  • TV-Training von BHV e. V., IBH e. V. und Tsd

    TV-Training von BHV e. V., IBH e. V. und Tsd. Bild: BHV

    TV-Sendungen, in denen sich Hilfesuchende an einen Experten wenden, welcher ihnen bei der Lösung ihres Problems hilft, erfreuen sich auch im Bereich des Hundetrainings großer Beliebtheit.

    Immer wieder kommen dort leider aber auch einzelne Menschen zu Wort, deren Fachwissen veraltet, oder gar völlig falsch ist. Die Anwendung der Tipps und Maßnahmen, die sie empfehlen, kann für Mensch und Hund gefährlich sein. Unter Umständen verstoßen die Anwender damit sogar gegen das Tierschutzgesetz. Für den Laien am Bildschirm ist es oft nicht möglich, diese Tipps zu bewerten und so werden gezeigte Maßnahmen unkritisch bei den eigenen Tieren angewendet.

  • Deutsche Kinderhilfe und HundeexpertInnen fordern verbindliche Sachkunde für alle HundehalterInnen

    In mehreren Workshops diskutierten die ExpertInnen Faktoren, die im Umgang mit Hunden zu Unfällen führen können. Foto: Deutsche Kinderhilfe

    Die Forderung, sich verpflichtend vor Anschaffung eines Hundes bundesweit einheitlich zu schulen, ist das einstimmige Ergebnis eines Expertengesprächs der Deutschen Kinderhilfe e.V. und des Berufsverbands der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV).

    Diese Forderung ist im Bereich des Hundewesens insofern ein Novum, als Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Themen- und Fachgebieten an der Expertenrunde vergangenen Freitag in Berlin teilnahmen.

  • 20 Jahre BHV – Deutschlands größter Berufsverband im Bereich Hundeerziehung und –ausbildung feiert Jubiläum!

    Der Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V. (BHV) vertritt die Interessen von ca. 700 Mitgliedern und mehr als 290 Hundeschulen

    Am 29. Oktober 2016 lädt der BHV anlässlich seines 20-jährigen Bestehens zu einer großen Jubiläumsfeier ins Seminaris Seehotel nach Potsdam ein.

    Der BHV – Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V. - wurde 1996 in Friedrichsdorf/Hessen gegründet, seine Ziele damals wie heute: „Die Pflege und Förderung der artgerechten und tierschutzgemäßen Zucht, Aufzucht und Erziehung, Haltung und Ausbildung von Hunden und den verhaltensgerechten Umgang mit Hunden“ sowie die „Konzeption, Verankerung und Förderung des Berufsbildes „Hundeerzieher/in und Verhaltensberater/in“.

  • Filmen und gewinnen: Gewaltfreies Hundetraining im Video

    DER BHV ruft zum Videowettbewerb auf. Der Wettbewerb richtet sich an Hundetrainer, Hundeschulen und deren Kunden. Bild: BHV

    Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V. (BHV) ruft zum Videowettbewerb auf – wertvolle Preise für die besten Einsendungen

    Der Weg zur Leinenführigkeit, das Einüben des Slalom im Agility, Training gegen das Bellen am Gartenzaun – wer beim Wettbewerb des BHV ein Video einschicken will, kann sein Thema frei wählen. Einzige Voraussetzung: das Training muss gewaltfrei sein. „Wir wollen beweisen, dass positives Training funktioniert – schnell, nachhaltig und ohne das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Mensch und Hund zu beschädigen“, erklärt Rainer Schröder, Vorsitzender des Berufsverbands der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen.

    Der Wettbewerb richtet sich an Hundetrainer, Hundeschulen und deren Kunden, unabhängig von einer Mitgliedschaft im BHV. Das Video soll die einzelnen Trainingsschritte bis zum Ziel zeigen. Dabei können auch mehrere Hunde oder mehrere Hund-Mensch-Teams mitmachen. Das Training soll nach modernen Lerngrundsätzen aufgebaut sein betont Rainer Schröder: „Wir wünschen uns, dass Hund und Mensch gern zusammen arbeiten.“ Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016.

  • Knigge für Hundehalter: Woran erkennt man einen gut erzogenen Vierbeiner?

    Bei täglichen Spaziergängen können Hundehalter mit den Vierbeinern die in der Hundeschule gelernten Kommandos trainieren. Copyright: WZF GmbH

    Hunde sind bei den Deutschen beliebt.

    Viele Studien belegen, dass sowohl Tierhalter als auch Nicht-Tierhalter Hunde als Gefährten für Familien, Senioren und andere Menschen schätzen. Damit sich die Vierbeiner in der Begegnung mit Menschen und Hunden richtig verhalten, empfiehlt der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) dringend den Besuch einer Hundeschule. „Das ist eine gute Voraussetzung, damit die Tiere beispielsweise beim Tierarzt oder im Hundesalon zurecht kommen“, sagt Ute Klein, Vizepräsidentin des ZZF. Das Training stärke die Mensch-Tier-Beziehung, erfordere aber Ausdauer und Geduld. „Der Besuch einer Hundeschule nutzt gar nichts, wenn der Besitzer nicht bereit ist, danach weiter zu arbeiten“, sagt Ute Klein.
    Folgende Verhaltensweisen stärken die Beziehung zwischen Hund und Mensch:

  • BHV fordert Novellierung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Erlaubnispflicht für Hundetrainer nach §11 Tierschutzgesetz

    BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.)

    Seit 01. August 2014 ist ein Gesetz in Kraft, das für gewerblich tätige HundetrainerInnen eine amtliche Genehmigung verlangt. Die Umsetzung gestaltet sich nach wie vor schwierig.

    Seit 1. August 2014 gilt: „Wer gewerbsmäßig für Dritte Hunde ausbilden oder die Ausbildung der Hunde durch den Tierhalter anleiten will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde“. Dieser Satz ist im Tierschutzgesetz §11 Absatz 1, Satz 1, Nr. 8f verankert und wirkt auf den ersten Blick eindeutig. Die Umsetzung durch die zuständigen Behörden, in der Regel die Veterinärämter, ist jedoch eineinhalb Jahre nach Inkrafttreten der Gesetzesänderung immer noch sehr unterschiedlich. „Das geht von der Einladung zu teuren Prüfungen über Genehmigungen mit inakzeptablen Auflagen bis hin zum Durchwinken des ‚Trainers um die Ecke‘, der ja schon seit 20 Jahren tätig ist“, meint Rainer Schröder, 1. Vorsitzender des BHV – Berufsverband der Hundetrainer/innen und Verhaltensberater/innen e. V.

  • Attraktives Rahmenprogramm des BHV bei Messe ANIMAL im November in Stuttgart

    Bild: © Natural Photo Art Nicole Kammerer.

    Bereits zum vierten Mal war der BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V.) als Kooperationspartner der Stuttgarter Messegesellschaft mit einem attraktiven und fachlich anspruchsvollen Rahmenprogramm bei Deutschlands größter Heimtiermesse ANIMAL (FKM-geprüft) in Stuttgart vertreten.

    Neben sehenswerten und informativen Rassepräsentationen, einem ganztägigen spannenden Vortragsprogramm für Hundehalter zu Themen wie „Erste Hilfe am Hund“, „Jagdverhalten kontrollieren“, „Wie finde ich einen guten Züchter“, „Die ersten Wochen im neuen Zuhause“ u. a. wurden Vorführungen aus der Rettungshundearbeit, Physiotherapie, Erste Hilfe, Tricktraining sowie verschiedene Mitmachaktionen angeboten. Eines der Highlights war dieKind & Hund Aktion „FUNtastische Erlebnisse für Kinder“ der Tübinger Hundeschule. Zu ihren Erfahrungen vor Ort befragten wir BHV-Mitglied und Leiterin der Hundeschule Nicole Kammerer:

  • BHV bietet tolles Erlebnisprogramm rund um den Hund

    Heimtiermesse ANIMAL - ein MUSS für alle Hundefreunde Bild: Natural PhotoART (www.photoart-kammerer.de)

    Heimtiermesse ANIMAL - ein MUSS für alle Hundefreunde!

    Am 14. und 15. November findet in Stuttgart Deutschlands größte Heimtiermesse (FKM-geprüft) statt. Der Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e.V. (BHV) ist Kooperationspartner der ANIMAL und wird auch in diesem Jahr die Besucher wieder mit einem spannenden und informativen Programm rund um den besten Freund des Menschen in der Halle 3 in Atem halten.

  • Faszination Hunde-Verhaltensforschung

    BHV richtet 3. Wissenschaftliches Symposium mit hochkarätigen Referenten auf der Heimtiermesse ANIMAL in Stuttgart aus

    BHV richtet 3. Wissenschaftliches Symposium mit hochkarätigen Referenten auf der Heimtiermesse ANIMAL in Stuttgart aus

    Die ANIMAL, Deutschlands größte Heimtiermesse, verspricht mit seiner bewährten Mischung aus Information, Vorführungen und interessanten Ausstellern auch in diesem Jahr wieder zum Publikumsmagneten zu werden. Der Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e.V (BHV) ist der Kooperationspartner der ANIMAL und bietet für die beiden Messetage, 14. und 15. November, ein Wissenschaftliches Symposium mit internationaler Referenten-Besetzung an. Noch sind einige Plätze frei.

  • Weiterbildung zum „Hundeerzieher/in und Verhaltensberater/-in IHK“

    Die IHK Potsdam plant in Zusammenarbeit mit dem BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.), den berufsbegleitenden IHK-Zertifikatslehrgang 25 zum „Hundeerzieher/in und Verhaltensberater/-in IHK“ am 17. Oktober zu starten.

    Der IHK-Zertifikatslehrgang 26, der als Blockseminar stattfindet, ist für den Starttermin 9. November 2015 in Planung. Weitere Lehrgänge sollen im Februar, März und Mai 2016 folgen.

  • Hundehalter sollten ihren Hund immer loben, wenn er zu ihnen zurückkommt

    Viele Hundehalter sind der Ansicht, dass sie mit ihrem Hund schimpfen müssten, wenn er nicht sofort auf den Ruf der Bezugsperson zurückkommt. Aber das Gegenteil ist der Fall:

    Hundehalter sollten ihren Hund immer loben, wenn er zu ihnen zurückkommt, informiert der BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.).

  • BHV: International bekannte Hunde-Experten referieren in Stuttgart

    3. Wissenschaftliches Symposium des BHV: International bekannte Hunde-Experten referieren in Stuttgart

    Bereits zum 3. Mal veranstaltet der BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.) ein Wissenschaftliches Symposium zum Thema Hund. Am 14. und 15. November 2015 kommen Verhaltensforscher und Hunde-Experten aus Canada, den USA, Großbritannien, Deutschland und der Schweiz nach Stuttgart, um über neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft zu referieren. Im Anschluss daran findet am 16. und 17. November ein Praxis-Workshop mit Prof. Dr. Jesús Rosales-Ruiz von der University of North Texas statt.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.