• Kurzurlaub über die Feiertage: Wohin mit Katze, Vogel, Meeri und Co.?

    Katzen, Kleintiere und Vögel fühlen sich zu Hause am wohlsten. Bild: pixabay.com/Alru4

    Auch viele Tierfreunde nutzen die Feiertage gerne für eine kurze Reise.

    Entweder, um der Hektik rund um die Weihnachtszeit zu entfliehen oder um die lieben Verwandten zu besuchen. Während Hunde ihre Halter sehr gerne zu Familientreffen begleiten, fühlen sich Katzen, Kleintiere und Vögel zu Hause am wohlsten. Doch wie kann auf den letzten Drücker noch eine Betreuung für die Tiere gefunden werden?

  • Urlaubs-Checkliste für das Aquarium

    Die Urlaubspflege des Aquariums ist im Grunde unkompliziert. Foto: PetNews/GH

    Wenn es für Aquarianer in den Urlaub geht, gilt es einige Vorkehrungen zu treffen, damit Fische und Pflanzen während ihrer Abwesenheit gut versorgt sind.

    Neben Prüfung der Technik muss etwa ein Aquariensitter gefunden werden. Eine Kontrollliste hilft, damit nichts vergessen wird und sowohl Aquarianer als auch Aquarienbewohner eine entspannte Ferienzeit verbringen.

  • Urlaubsbetreuung von Heimtieren

    Hamster bleiben im Urlaub gerne daheim, aber nicht allein. Bild: WZF/Schanz

    Bald sind Ferien: So organisieren Tierhalter die Unterbringung ihrer Heimtiere

    Die lang ersehnten Ferien rücken näher, die Urlaubsreise ist gebucht und viele Tierhalter fragen sich: Wer kümmert sich um ihre Heimtiere, wenn sie sie nicht mitnehmen können? „Mit ein wenig Planung ist es kein Problem, Betreuungsplätze für Heimtiere zu finden“, erklärt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) und mahnt: „Es ist nicht nur unverantwortlich, sondern auch unnötig, Tiere kurz vor der Reise im Tierheim abzugeben oder sogar auszusetzen.“

  • Aquarium-Ratgeber: Futterautomaten für den Urlaub

    Viele größere Fische oder eben adulte Tiere können durchaus mal eine Woche ohne Futter auskommen, das macht ihnen recht wenig und hätte im Urlaub den Vorteil, dass sie weniger koten und somit das Wasser weniger belastet wird.

    Neben der Fütterung lässt sich der Wasserwechsel noch schwieriger automatisieren. Wer 14 Tage in den Urlaub fährt, sollte deswegen generell wenig füttern aber wenn er Jungtiere oder weniger genügsame Beckenbewohner hat, muss gefüttert werden. Das typische Problem ist, dass man keine Urlaubshilfe hat, das größere Problem ist, dass diese nicht kompetent ist und es noch schlimmer macht, als würde gar nichts gemacht werden. Gerade bei Aquarientieren endet der Urlaub häufig ernüchternd.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.