• ESCCAP: Neuer Flyer – Warum muss ich mein Pferd entwurmen?

    ESCCAP Deutschland informiert im neuen Flyer kurz und knapp über alles Wichtige zum Thema Wurmbefall und Entwurmung beim Pferd

    PferdehalterInnen aufgepasst: ESCCAP Deutschland informiert im neuen Flyer kurz und knapp über alles Wichtige zum Thema Wurmbefall und Entwurmung beim Pferd.

    Der neue Pferdeflyer von ESCCAP Deutschland fasst die aktuellen Expertenempfehlungen zum Schutz vor gastrointestinalen Parasiten beim Pferd zusammen und richtet sich an PferdebesitzerInnen und Pferdeinteressierte, die sich fundiert informieren wollen.

  • Jagdhunde und ihr spezielles Parasitenrisiko

    Neben dem Verfüttern von Wildbret führt auch der Verzehr von Mäusen zur Übertragung von Bandwürmern auf den Hund. Bild: pixabay/casc

    Die Haltung und Fütterung von Jagdhunden erhöht deren Risiko, an einer Parasiteninfektion zu erkranken.

    ESCCAP-Expertenrat von Professor Dr. Anja Joachim.

    Welches Parasitenrisiko speziell für Jagdhunde besteht und wie sich ein Befall vermeiden lässt, erklärt Veterinärparasitologin Prof. Dr. Anja Joachim von der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna).

    Von jeher werden Hunde als Jagdhelfer eingesetzt und für ihre Arbeit beim Aufspüren und Erlegen der Beute mit einem Anteil daran belohnt. Die Praxis, beim Aufbrechen oder Zerwirken erlegten Wildes weniger wertvolle Teile wie Drossel, Zwerchfell, Pansen, Niere oder Milz zu verfüttern, sprich den Hund „genossen“ zu machen, ist unter JägerInnen weit verbreitet. Doch durch das Verfüttern von Wildbret können Parasiten wie Bandwürmer auf Hunde übertragen werden.

  • ESCCAP Toxoplasmose: Gesundheitsrisiko für Tier und Mensch

    Katzen spielen als Ausscheider der langlebigen Oozysten eine zentrale Rolle für die Verbreitung von Toxoplasma. Foto: Sarah Richter/pixabay

    ESCCAP-Expertenrat von Frau Professor Dr. Joachim - Toxoplasmose: Gesundheitsrisiko für Tier und Mensch

    Als Toxoplasmose bezeichnet man zusammenfassend verschiedene Erkrankungen, die durch den einzelligen Parasiten Toxoplasma gondii hervorgerufen werden können. Welche gesundheitlichen Risiken eine T. gondii-Infektion für Tier und Mensch haben kann, erklärt Veterinärparasitologin Prof. Dr. Anja Joachim von der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

  • ESCCAP-Servicematerial: Neue deutsche Empfehlung zu Parasiten und Pilzinfektionen bei kleinen Heimtieren

    ESCCAP-Servicematerial: Neue deutsche Empfehlung zu Parasiten und Pilzinfektionen bei kleinen Heimtieren

    Welche Parasiten und Pilzinfektionen kommen bei Goldhamstern, Kaninchen, Ratten, Meerschweinchen und Co. am häufigsten vor?

    Und wie lassen sie sich diagnostizieren und am effektivsten behandeln? Antworten auf diese Fragen liefert die neue deutsche Adaption der ESCCAP-Empfehlung Nr. 7 „Empfehlungen zur Behandlung von Parasiten und Pilzinfektionen bei kleinen Heimtieren (Kleinsäugern)“. Die Empfehlung ist vor allem für TierärztInnen und Tiermedizinische Fachangestellte konzipiert, steht jedoch auch interessierten TierhalterInnen zur Verfügung.

  • ESCCAP informiert: Pelzmilben beim Kaninchen - auch Menschen können sich anstecken

    ESCCAP informiert: Pelzmilben beim Kaninchen

    Kaninchen in Innen- und Außenhaltung kommen häufig mit Parasiten in Berührung.

    So auch mit der Pelzmilbe (Cheyletiella parasitivorax). Einmal infiziert, läuft die Infektion zunächst oft symptomlos ab. So wird sie häufig erst entdeckt, wenn der Pelzmilben-Befall (Cheyletiellose) so stark ist, dass er Juckreiz auslöst, das Kaninchen schuppige Hautstellen aufweist oder stellenweise Fell verliert. Die Milben sind so groß, dass sie mit dem bloßen Auge als „wandernde Schuppen“ auffallen können. Doch Pelzmilben rufen nicht nur bei Kaninchen Beschwerden hervor.

  • Neuer ESCCAP-Service: „Daran sollten Sie denken, wenn Sie einen Hund aus dem Ausland aufnehmen möchten“

    Daran sollten Sie denken, wenn Sie einen Hund aus dem Ausland aufnehmen möchten. Grafik: ESCCAP

    Das neue Factsheet von ESCCAP informiert angehende Hundehalter darüber, was sie beachten sollten, bevor sie einen Hund aus dem Ausland adoptieren.

    Die Anzahl der Hunde, die beispielsweise durch wohltätige Organisationen oder unabhängige Verbände aus dem Ausland nach Deutschland importiert werden, um sie hierzulande in tierfreundliche Haushalte zu vermitteln, nimmt weiter zu.

  • ESCCAP: Muss man Hunde überhaupt entwurmen?

    ESCCAP-Expertenrat von Frau Professor Joachim - Muss man Hunde überhaupt entwurmen?

    ESCCAP-Expertenrat von Frau Professor Joachim: Muss man Hunde überhaupt entwurmen?

    Unter HundehalterInnen gibt es in diversen Internetforen sehr unterschiedliche Meinungen darüber, ob man Hunde entwurmen muss oder nicht. Hunde sind häufig Träger, so genannte Wirte, von Würmern verschiedener Arten. Warum eine regelmäßige Entwurmung sinnvoll ist und wann und wie oft diese erfolgen sollte, erklärt Veterinärparasitologin Prof. Dr. Anja Joachim von der Veterinärmedizinische Universität Wien.

  • ESCCAP: Die Lyme-Borreliose (Borrelia burgdorferi) beim Hund sicher diagnostizieren

    ESCCAP: Die Lyme-Borreliose (Borrelia burgdorferi) beim Hund sicher diagnostizieren

    ESCCAP-Expertenrat von Herrn Professor von Samson-Himmelstjerna

    Mit kontinuierlich ansteigenden Temperaturen verändert sich auch die regionale Verbreitung von blutsaugenden Parasiten wie Zecken in Deutschland. Für Haustiere, die sich häufig im Freiland aufhalten, nimmt somit das Risiko zu, sich mit von Vektoren übertragenen Erkrankungen zu infizieren. Wird ein Tier von einer Zecke der Gattung Ixodes (Ixodes ricinus) gestochen, ist es z. B. möglich, dass es zu einer Übertragung von Borrelia burgdorferi kommt. Um sicher zu prüfen, ob ein Tier von einer Borrelien-Infektion betroffen ist, bietet sich eine Stufendiagnostik aus ELISA, Western-Blot und PCR an.

  • ESCCAP: Zu welcher Jahreszeit gibt es die meisten Zecken?

    ESCCAP: Zu welcher Jahreszeit gibt es die meisten Zecken?

    ESCCAP-Expertenrat von Frau Professor Joachim: Zu welcher Jahreszeit gibt es die meisten Zecken?

    Zecken sind von vielen HundebesitzerInnen gefürchtete Parasiten, die bei Spaziergängen im Grünen sowohl Tier als auch Mensch befallen können. Doch DIE EINE Zeckensaison gibt es nicht, vielmehr kann es je nach Wetterlage das ganze Jahr über Zecken geben. Warum das so ist, wann welche Zeckenarten am meisten auftreten und worauf Sie beim Zeckenschutz Ihres Hundes achten sollten, erläutert Veterinärparasitologin Prof. Dr. Anja Joachim.

  • ESCCAP-Service: Neuer Modul-Leitfaden: Ektoparasiten

    Der neue Modul-Leitfaden zum Thema Ektoparasiten bei Hunden und Katzen – erstellt von ESCCAP

    Der neue Modul-Leitfaden zum Thema Ektoparasiten bei Hunden und Katzen – erstellt von ESCCAP, DEM Expertenverband zum Thema Parasiten bei Hund, Katze, Pferd – ist ab sofort in deutscher Sprache kostenfrei erhältlich.

    Flöhe, Zecken, Milben oder Mücken ­– in Europa gibt es ein breites Spektrum an Ektoparasiten, die Hunde und Katzen befallen und mit Erregern verschiedener Erkrankungen infizieren können. Der neue Modul-Leitfaden von ESCCAP bietet TierärztInnen und Tiermedizinischen Fachangestellen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Arten von Ektoparasiten bei Hunden und Katzen. Zudem gibt ESCCAP Empfehlungen zur Behandlung und Prophylaxe parasitärer Infektionen, um so die Tiere als auch den Menschen vor Erkrankungen zu schützen.

  • ESCCAP informiert: Wenn der Hund Kot frisst

    Wenn der Hund Kot frisst – 3 Tipps, die helfen können

    Wenn der Hund Kot frisst – 3 Tipps, die helfen können

    Wenn Ihr Hund Kot frisst ist das nicht nur sehr unangenehm, Ihr Hund kann durch die Aufnahme verschiedener Krankheitserreger oder Parasiten wie Spulwürmern, Giardien oder Salmonellen auch erkranken. Zudem können Hunde so zu einer Infektionsquelle für ihre Umgebung werden. Für bestimmte Hunderassen kann Kotfressen unter Umständen sogar zu schweren Erkrankungen führen. Erfahren Sie hier, worauf in solchen Fällen zu achten ist.

  • ESCCAP informiert: Barfen kann Parasitenbefall begünstigen

    ESCCAP informiert: Barfen kann Parasitenbefall begünstigen

    Wer sein Tier mit rohem Fleisch füttert, riskiert, dass es Parasiten zu sich nimmt und krank wird.

    Zum Schutz ihres Tieres sollten Tierhalter einiges beachten.

    Barfen liegt im Trend. Immer mehr Hunde- und KatzenbesitzerInnen ernähren ihre Vierbeiner auf Basis von rohem Fleisch. Weniger bekannt ist, dass im rohen Fleisch auch Parasiten stecken können, die Hund oder Katze womöglich mit Krankheiten infizieren.

  • ESCCAP informiert: Die Herbstgrasmilbe - Tipps zum Schutz vor der juckenden Plage

    ESCCAP informiert: Die Herbstgrasmilbe - Tipps zum Schutz vor der juckenden Plage

    Sie sind winzig klein, orange-rot gefärbt und lauern im Sommer und Herbst im Gras und auf anderen, vorzugsweise niedrigwachsenden Pflanzen:

    Die Larven der Herbstgrasmilbe. Herbstgrasmilben kommen fast in ganz Mitteleuropa vor und treten wie der Name bereits andeutet gehäuft gegen Ende des Sommers sowie im Herbst auf. Diese sehr kleinen (< 1mm), rötlichen und sechsbeinigen Milben finden sich auf Weiden und Wiesen, in Gärten und Parks sowie an Waldrändern an feuchten, warmen, von Sonne beschienenen Stellen.

  • Neuer ESCCAP-Service: Empfehlung zu gastronintestinalen Parasiten beim Pferd jetzt auch auf Deutsch

    Die häufigsten Endoparasiten beim Pferd – praxisnah erklärt. Bild: ESCCAP

    Welche gastrointestinalen Parasiten kommen am häufigsten beim Pferd vor, welche Erkankungserscheinungen verursachen sie, wie lassen sie sich diagnostizieren und behandeln?

    Antworten auf diese Fragen liefert die von ESCCAP herausgegebene Guideline Nr. 8 „Empfehlungen zur Behandlung und Kontrolle gastrointestinaler Parasiten bei Pferden und anderen Equiden“. Die neue, für Deutschland adaptierte Leitlinie ist übersichtlich und praxisnah aufgebaut und richtet sich in erster Linie an TierärztInnen und Tiermedizinische Fachangestellte, steht jedoch auch PferdehalterInnen sowie ZüchterInnen zur Verfügung.

  • ESCCAP informiert: Hautpilze bei Hund und Katze – das sollten Sie wissen

    ESCCAP informiert: Hautpilze bei Hund und Katze – das sollten Sie wissen

    Genau wie der Mensch können auch Tiere an Hautpilzen erkranken, die sich in der Haut und den Haaren des Tieres entwickeln.

    Eine Hautpilzinfektion, die sogenannte Dermatophytose, gilt bei Hunden und Katzen als eine der häufigsten infektiösen Hautkrankheiten.

    Wie stecken sich Hund und Katze mit Hautpilzen an?

  • ESCCAP informiert: Alternative Mittel gegen Zecken und Flöhe

    Alternative Mittel gegen Zecken und Flöhe – ein unterschätztes Risiko für Katze und Hund

    Alternative Mittel gegen Zecken und Flöhe – ein unterschätztes Risiko für Katze und Hund

    Gegen Zecken- und Flohbefall bei Katze und Hund erhalten Tierbesitzer von Ihrem Tierarzt oder im Fachmarkt zumeist wirksame Parasitenmittel, die die Schädlinge abtöten. Doch immer mehr Tierhalter sind auf der Suche nach natürlichen – und damit vermeintlich weniger schädlichen – Methoden, um dem lästigen Parasitenbefall Herr zu werden. Dabei kommen eine ganze Reihe alternativer Mittel zum Einsatz, von Teebaumöl über Zwiebeln und Knoblauch bis hin zu Bernsteinketten und Ultraschall-Halsbändern. Doch welche dieser Mittel helfen wirklich?

  • ESCCAP informiert: Vektorbedingte Infektionskrankheiten – eine indirekte Auswirkung des Klimawandels

    ESCCAP informiert: Vektorbedingte Infektionskrankheiten – eine indirekte Auswirkung des Klimawandels

    Der fortschreitende Klimawandel ist in aller Munde.

    Auch für Tierärzte bleibt er nicht ohne Konsequenzen, denn die zunehmende Erderwärmung kann erheblichen Einfluss auf die epidemiologische Situation vieler Krankheiten nehmen.

  • ESCCAP informiert: Haustiere vor Parasiten schützen

    ESCCAP hat für Tierärzte einen hilfreichen Überblick zum Parasitenschutz zusammengestellt

    Das A & O der Hygieneregeln

    Ein neuer Praxis-Service von ESCCAP zeigt die grundlegenden Hygienemaßnahmen zum Parasiten-Schutz von Hund und Katze auf einen Blick.
    In der Zusammenfassung von ESCCAP finden Tierärzte nützliche Tipps, wie sie Basismaßnahmen zur Hygiene zum Parasitenschutz an Tierhalter kommunizieren können. Außerdem: Die wichtigsten Empfehlungen zum Ektoparasitenschutz sowie zur Entwurmung und Reiseprophylaxe auf einen Blick – und alles kostenfrei als Download oder in Druckversion.

  • ESCCAP informiert: Reisen mit Haustier – was ist wichtig?

    Wer mit Hund oder Katze verreisen will, sollte sein Tier gut vor Parasiten schützen. Foto: unsplash.com/Emerson Peters

    Wer mit Hund oder Katze verreisen will, sollte sein Tier gut vor Parasiten schützen – denn diese sind nicht nur lästig, sie können auch bedrohliche Krankheiten übertragen.

    Vor allem im südlichen Europa, einschließlich aller Mittelmeer- sowie auch osteuropäischer Länder, gilt es, Parasitenbefall bei Haustieren wirksam vorzubeugen. Übrigens: Auch wer die Ferien mit seinem Tier in Deutschland verbringt, sollte sich nicht in falscher Sicherheit wiegen. Im Zuge des Klimawandels und des zunehmenden Reiseverkehrs mit Tieren haben sich einige nicht-heimische Parasiten auf den Weg gemacht und sind inzwischen auch in Deutschland anzutreffen.

  • Gesundheitsvorsorge beim Kleintier – Vorbeugen ist besser als Heilen

    ESCCAP unterstützt Fortbildung für Tierärzte und Studierende

    ESCCAP unterstützt Fortbildung für Tierärzte und Studierende in Berlin am 27. Juni 2018

    Die Freie Universität Berlin, Fachbereich Veterinärmedizin, und die Tierärztekammer Berlin laden zu einer Fortbildung über Gesundheitsvorsorge bei Hund und Katze am Mittwoch, den 27. Juni 2018 ein. In zwei Vortragsblöcken können sich Tierärztinnen und Tierärzte sowie Studierende ab dem 8. Semester über Präventivmedizin, Impfungen sowie Endoparasitentherapie und -prophylaxe ebenso informieren wie über vektorübertragene Erkrankungen und Ektoparasitenkontrolle.

  • ESCCAP informiert: Parasiten, eine Bedrohung für Tier und Mensch: Wie lässt sie sich stoppen?

    ESCCAP informiert: Parasiten, eine Bedrohung für Tier und Mensch

    ESCCAP unterstützt Zoonosen-Symposium bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parasitologie

    Jedes Tier hat sie: Parasiten wie Flöhe, Würmer oder Zecken. Viele der kleinen Schmarotzer können ernsthafte Erkrankungen auslösen oder sie als Vektor übertragen – beim Tier, aber auch beim Menschen. Durch eine wachsende Reisetätigkeit und des häufigen Imports von Tieren – beispielsweise von Hunden – aus den südlichen Ländern Europas kommen immer wieder neue Erreger auch nach Deutschland. Mit weitreichenden Folgen:

  • ESCCAP informiert: Dr. Google oder Tierarzt?

    Dr. Google oder Tierarzt? Wer Tierhalter zur Entwurmung beraten sollte

    Wer Tierhalter zur Entwurmung beraten sollte.

    Expertenmeinung und Tipps von Frau Professor Dr. Anja Joachim, Leiterin des Instituts für Parasitologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

    Frau Professor Joachim ist Mitglied der unabhängigen Expertenorganisation ESCCAP (European Scientific Counsel Companion Animal Parasites).

  • ESCCAP informiert: Warum ist regelmäßiges Entwurmen von Hund und Katze wichtig?

    ESCCAP informiert: Warum ist regelmäßiges Entwurmen von Hund und Katze wichtig?

    Hunde und Katzen können immer wieder durch Wurmbefall betroffen sein.

    In Deutschland sind bei diesen Haustieren vor allem verschiedene Arten von Spul-, Haken- und Bandwürmern von Bedeutung. Die Parasiten können bei den betroffenen Tieren starke gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen. Dazu gehören in erster Linie Magen- und Darmprobleme, die – vor allem bei Jungtieren – mit Durchfall und Erbrechen einhergehen. 

  • Herzwurm, Babesiose, Leishmaniose…

    FECAVA und ESCCAP vereinen ihre Kräfte im Kampf gegen durch Vektoren übertragene Krankheiten

    FECAVA und ESCCAP vereinen ihre Kräfte im Kampf gegen durch Vektoren übertragene Krankheiten

    Die Federation of Companion Animal Veterinary Associations (FECAVA) und das European Scientific Counsel for Companion Animal Parasites (ESCCAP) haben im Mai 2017 entschieden, ihre Kräfte im Kampf gegen durch Vektoren übertragene Krankheiten (VBD: vector-borne disease) bei Hunden und Katzen zu vereinen.

  • Neuer Toxoplasmose-Flyer: Gut informiert in der Schwangerschaft

    Der neue ESCCAP-Flyer „Schwanger? Wie Sie eine Toxoplasmen-Infektion vermeiden können“

    Die Krankheit Toxoplasmose wird durch den einzelligen Parasiten Toxoplasma gondii verursacht.

    Bei den meisten Menschen verläuft eine Infektion mit diesem Krankheitserreger symptomlos. Treten Krankheitszeichen auf, sind diese meist sehr unspezifisch, wie etwa Müdigkeit, angeschwollene Lymphknoten und leichtes Fieber. Diese Symptome klingen in der Regel innerhalb weniger Tage wieder ab. Obwohl eine Toxoplasma-Infektion für die meisten Personen harmlos verläuft, gibt es bestimmte Risikogruppen, wie Menschen mit Immunstörung sowie Schwangere, für die eine Infektion mit Toxoplasma gondii gefährlich werden kann.

  • ESCCAP informiert: Zeckenprophylaxe und UAW von Antiparasitika bei Hunden und Katzen

    ESCCAP informiert: Zeckenprophylaxe und UAW von Antiparasitika bei Hunden und Katzen

    Bedeutung der Vermeidung von Zeckenbefall und von durch Zecken übertragenen Krankheiten angesichts möglicher unerwünschter Arzneimittelwirkungen von Antiparasitika bei Hunden und Katzen

    Mit den steigenden Temperaturen zu Beginn des Frühjahrs steigt auch die Aktivität der hierzulande vorkommenden Zecken wieder an. Der so genannte „gemeine Holzbock“ (Ixodes ricinus) tritt bei Hunden und Katzen auf, während die „Buntzecke“ (Dermacentor reticulatus) fast nur bei Hunden vorkommt. Der Befall mit diesen Blutsaugern ist für Hunde und Katzen nicht nur lästig, weil er z.B. zu Juckreiz und lokalen Hautentzündungen führen kann, sondern stellt aufgrund der möglichen Übertragung von Krankheitserregern ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier dar.

  • ESCCAP informiert: ESCCAP Deutschland e.V. jetzt auch für Österreich aktiv

    ESCCAP-Service steht österreichischen Tierärzten und Tierhaltern zur Verfügung. Bild: ESCCAP

    ESCCAP-Service steht österreichischen Tierärzten und Tierhaltern zur Verfügung

    Da Österreich seit Oktober 2016 offizielles Mitglied von ESCCAP Deutschland e.V. ist, wird der parasitologische Expertenverband nun auch wieder in Österreich aktiv. Nach der Auflösung des eigenständigen Vereins ESCCAP Österreich im Jahr 2015 wird, unterstützt durch Prof. Dr. Joachims Mitgliedschaft, stattdessen ESCCAP Deutschland e.V. in Österreich vertreten sein. Prof. Dr. Anja Joachim ist Leiterin des Institutes für Parasitologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien und nationale Vertreterin von ESCCAP Österreich.

Webverzeichnis Premiumeinträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.