Hund & Katze

In unserem Hund & Katze Channel finden Sie Produktvorstellungen und Wissenswertes zum Thema Hund & Katze

Mit allen Wassern gewaschen – nicht alle Katzen sind wasserscheu

Wer glaubt, Katzen und Wasser vertragen sich gar nicht, der irrt. Nicht alle Katzen sind von Natur aus wasserscheu.

„Ein tropfender Wasserhahn oder ein Katzentrinkbrunnen ist ein Spaß für viele Hauskatzen“, sagt Dr. Ludwig, Katzenexperte und Ratgeber-Autor. An heißen Tagen ist das Planschen mit der Pfote im Wasser sogar eine gute Abkühlungsmöglichkeit. Zudem kann das Spielen mit dem Katzentrinkbrunnen oder Wasserhahn die Katze zum Trinken animieren – ein positiver Nebeneffekt, da viele Katzen nicht ausreichend trinken.

Weiterlesen: Mit allen Wassern gewaschen – nicht alle Katzen sind wasserscheu

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Willkommen an Bord: Fährreisen mit Hund

Ob Skandinavien, Mallorca, Irland oder ein Kurztrip zu den ostfriesischen Inseln: Wer Meer erleben will, muss oft auch Meer überqueren. Kein Problem für Hundehalter! Wer zu Wasser verreisen möchte, kann seinen Hund problemlos mitnehmen. Denn die Schifffahrtsgesellschaften sind in der Regel auf Vierbeiner eingerichtet.

Der Vorteil: Statt das Tier im Frachtraum eines Fliegers sich selbst überlassen zu müssen, dürfen Vierbeiner auf der Fähre die meiste Zeit bei ihrem Menschen-Rudel bleiben und bequem mitreisen. „Fährreisen mit Hund sind stressfreier und kostengünstiger als Flugreisen“, sagt Jens-Peter Berg vom Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik (VFF) in Hamburg, selbst Besitzer von zwei Hunden.

Weiterlesen: Willkommen an Bord: Fährreisen mit Hund

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Kölle-Zoo setzt auf BARF-Shops und launcht Eigenmarke „Lottis Häppchen“

Tierliebe geht aufs Auge und durch den Magen - Kölle-Zoo setzt auf BARF-Shops.

Um Kunden weiterhin für den stationären Einkauf zu begeistern, sorgt Kölle-Zoo mit ungewöhnlichen Ideen für frischen Wind. Im April 2014 ging Kölle-Zoo mit der Eröffnung der Würzburger Filiale mit seinem ersten BARF-Shop an den Start. Mittlerweile sind es fünf und bis zum Jahresende sind vier weitere geplant. Obwohl Erlebnis und Emotionen nachweislich den Kassenbon steigern, zeigte sich das Erlebnisprinzip in den Bereichen Terraristik, Aquaristik, Vogel und Nager mit Felsengrotten, Wasserfällen und Schauteichen, hörte aber bei den umsatzstarken Katze- und Hundeabteilungen auf.

Weiterlesen: Kölle-Zoo setzt auf BARF-Shops und launcht Eigenmarke „Lottis Häppchen“

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Futterautomaten für Katzen

Automatische „Raubtierfütterung“ schafft Freiräume

Eine Einladung zum Essen absagen, weil man es nach der Arbeit nicht mehr rechtzeitig nach Hause schafft, um vorher noch den Stubentiger zu füttern, der schon sehnsüchtig auf den menschlichen Dosenöffner wartet? Das muss nicht sein. Denn Futterautomaten für Katzen schaffen Abhilfe.

Weiterlesen: Futterautomaten für Katzen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Ein Welpe zieht ein – das ist zu beachten

Ein Welpe zieht ein – das ist zu beachten

Der Einzug eines Welpen ist nicht nur für den Menschen mit viel Aufregung und Stress verbunden. Auch der kleine Hund braucht Zeit, Ruhe und viel Nähe, bis er sich in der neuen Umgebung eingefunden und die Abnabelung von Mutter und Geschwistern verkraftet hat. Eine sichere, entspannte Atmosphäre erleichtert dem Welpen den Einzug in das neue Zuhause. Vorbereitung ist deshalb alles, damit das neue Familienmitglied sich geborgen fühlt.

Damit sich Zwei- und Vierbeiner aneinander gewöhnen, ist es wichtig, dem Welpen am Anfang viel Zeit zu widmen. Zwei bis vier Wochen Urlaub sollten dafür eingeplant werden. Nicht zuletzt, weil der Welpe nur etwa zwei Stunden aushält, ohne vor die Tür gehen zu müssen und erst lernen muss, stubenrein zu werden. Aber auch für die seelische Entwicklung des Junghundes ist es wichtig, in der neuen Umgebung nicht sofort alleine gelassen zu werden.

Weiterlesen: Ein Welpe zieht ein – das ist zu beachten

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Hitzegrad BARF News: Guanakofleisch - Erlesenes Fleisch für Allergiker

Das ist natürliche, artgerechte Hundeernährung in seiner reinsten Form. Bild: Zoobedarf Hitzegrad

Saftiges Guanakofleisch in ganzen Gulaschstücken ist ein wahrer Gaumenschmaus für jeden Hund.

Die grossen Stücke müssen gekaut werden und trainieren nicht nur die Kaumuskulatur sondern dienen auch der Zahnreinigung. Das ist natürliche, artgerechte Hundeernährung in seiner reinsten Form.

Zudem ist das Fleisch vom Guanako (wildlebende Kamele) herausragend geeignet für Ausschußdiäten im Rahmen von Allergiebehandlungen und auch für futtersensible Hunde.

Weiterlesen: Hitzegrad BARF News: Guanakofleisch - Erlesenes Fleisch für Allergiker

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

BHV: Qualität im Hundetraining steigern

Abschlussbesprechung von Prüferinnen und Prüfern nach allen Teilen der praktischen Prüfung. Bild: BHV Marcel-Gäding
Ende Januar 2015 fanden die ersten Testate für das IHK Zertifikat „Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK“ vor der IHK Düsseldorf nach einem komprimierten Lehrgang statt.

23 erfahrene Hundetrainerinnen und -trainer wurden in Theorie und Praxis geprüft und wer das IHK-Zertifikat erhielt, erfüllt auch gleich die Auflagen für den erforderlichen Sachkundenachweis gemäß Tierschutzgesetz, welcher durch zuständige Amtsveterinäre zu erteilen ist.

Wer am 29. und 30. Januar 2015 zum theoretischen und praktischen IHK-Leistungsnachweis nach dem ersten Lehrgang seit Oktober 2014 vor der IHK Düsseldorf antrat, musste vorher nachweislich mindestens zwei Jahre als Hundetrainerin oder -trainer gearbeitet haben. „Nur für erfahrene Trainer ist der komprimierte IHK-Zertifikatslehrgang für „Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK“ geeignet, denn er ist anspruchsvoll – von den 23 ersten Kandidaten haben nicht alle bestanden“, berichtet Anette Knobloch, die beim Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV) e.V. für den Bereich Weiterbildung zuständig ist. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegen diesen Lehrgang, um den seit August 2014 erforderlichen Sachkundenachweis nach § 11 Abs. 1 B 8f des Tierschutzgesetzes zu erwerben.

Weiterlesen: BHV: Qualität im Hundetraining steigern

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Alles für die Katze: So gefällt die Wohnung auch den Stubentigern

Katzen müssen ihre Krallen regelmäßig am Kratzbaum wetzen. Bild: ZZF

Die Katze ist das beliebteste Heimtier der Deutschen. Vor allem Berufstätige und Singles entscheiden sich für die Vierbeiner, denn im Gegensatz zum Hund kann man die Tiere eine Zeit lang allein lassen.

Über ein Drittel der rund 11,5 Millionen Samtpfoten in Deutschland leben ausschließlich im Haus. Damit sich die Katzen wohl fühlen, sollte die Wohnung möglichst katzengerecht eingerichtet sein, empfiehlt Jörg Lefers, Mitglied im Vorstand des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF). 

Katzen müssen ihre Krallen wetzen
Katzen sind neugierige Tiere, sie streifen gerne in der Wohnung umher und lieben es, auf Möbeln herumzutollen. Am besten zum Klettern geeignet sind spezielle Kratzbäume oder Katzenmöbel, die neben den Kletterflächen auch Versteckmöglichkeiten bieten. Um zu verhindern, dass das Sofa zerkratzt wird, kann man den temperamentvollen Tieren mit Hilfe von Katzenminze und anderen positiven Reizen das Kratzen an Kratzbäumen und Matten schmackhaft machen. „Katzen sollten täglich ihre Krallen wetzen können, um die stumpf gewordenen abzustreifen und die darunter bereits nachgewachsenen scharfen Krallen freizulegen“, sagt Lefers. Der Baum wird zum Lieblingsplatz, wenn die Katze von dort einen guten Überblick über das Geschehen in ihrem „Revier“ hat. Der ZZF empfiehlt, Katzen grundsätzlich mindestens zwei von ihnen frei wählbare Schlafplätze zur Verfügung zu stellen.

Weiterlesen: Alles für die Katze: So gefällt die Wohnung auch den Stubentigern

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

futalis Spendenmarathon - viele Hunde freuen sich nun über gesundes Futter

v.l.n.r. Vorsitzende der Tiernothilfe Leipzig Katrin Thiemicke, Hündin Tessa, futalis Mitarbeiterin Jane v. Bartnitzke. Bild: futalis
Leipzig, Eilenburg und Oelzschau – das waren die Stationen des Spendenmarathons des Leipziger Hundefutterherstellers futalis.

Insgesamt 320 Kilo hochwertiges Futter kamen dabei den Hunden zugute. Für die gemeinnützigen Vereine ist das Futter eine große Hilfe, da sie ohne Futterspenden den Tierheimbetrieb nicht gewährleisten könnten.

Knapp 90 Hunde beherbergen die Tierschutzvereine zusammen. Mit der gespendeten Futtermenge können im Schnitt vier Hunde ein ganzes Jahr ernährt werden. Ohne regelmäßige Spenden könnten die Tierheime langfristig kaum bestehen. „Hunde sind unsere Leidenschaft und der Ansporn unserer Arbeit. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit unserem Spendenmarathon gleichzeitig drei Tierschutzvereine in der Region unterstützen konnten.“, so Christian Hetke, Geschäftsführer des Leipziger Unternehmens.

Weiterlesen: futalis Spendenmarathon - viele Hunde freuen sich nun über gesundes Futter

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Karneval ist kein Spaß für Heimtiere

VIER PFOTEN rät: Hunde am Rosenmontag Zuhause lassen

Während der Rosenmontagsumzug für viele Menschen das Highlight des Jahres ist, bedeutet er für Hunde Reizüberflutung und Stress. Deshalb rät die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN: Nehmen Sie Ihren Hund keinesfalls mit zu einem Karnevalsumzug. Sowohl die Geräuschkulisse als auch die Menschenmenge können den Hund überfordern.

Birgitt Thiesmann (51), Heimtierexpertin der Tierschutzstiftung VIER PFOTEN: „Hunde hören um ein Vielfaches besser als Menschen und können selbst Geräusche wahrnehmen, die für das menschliche Ohr nicht mehr erreichbar sind. Sie reagieren auf die Geräuschkulisse eines Karnevalsumzuges verängstigt und gestresst. Auch die ungewohnte Kostümierung und das Verhalten der Feiernden können den Tieren ebenfalls große Angst bereiten. Nicht selten schnappt ein Hund zu, wenn er sich bedrängt fühlt oder gar im Getümmel getreten wird. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich der Hund durch herumliegende Scherben verletzt oder Süßigkeiten vom Boden aufnimmt.“

Weiterlesen: Karneval ist kein Spaß für Heimtiere

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Produktvorstellungen / Pressemeldungen
Jetzt Artikel einreichen

PetEvents Hunde + Katzen

Webverzeichnis Premiumeinträge

Empfehlungen Hund & Katze

Ihre Werbung hier

Exakt für Ihre Zielgruppe - ohne Streuverluste!

Jetzt Werbung schalten!

Das könnte Sie auch interessieren

Kein verwandter Artikel vorhanden


Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.