Der Jack Russell Terrier ist einer der beliebtesten Hunderassen, die es gibt.

Damit es dem Vierbeiner jedoch so gut wie nur möglich geht, sollte man großen Wert auf seine Pflege legen. Da dazu auch die Ernährung des Tieres gehört, sollten sich Hundebesitzer vor der Anschaffung über die optimale Fütterung informieren. Womit man einen Jack Russel Terrier füttern sollte und wie man Übergewicht verhindern kann, zeigt dieser Artikel.

Das richtige Futter für den Jack Russell Terrier

Wie andere Hunde auch ist die Hunderasse des Jack Russell Terriers ein Nachfahre des Wolfes. Demnach handelt es sich um einen Fleischfresser. Allerdings nehmen Wölfe hin und wieder pflanzliche Stoffe zu sich – auch wenn es nur über die Nahrungsreste ihrer Opfer ist. Demnach sollten Besitzer eines Jack Russell Terriers ein ausgewogenes Gleichgewicht in seinem Futter schaffen.

Hochwertiges Hundefutter erkennt man daran, dass es einen besonders hohen Fleischanteil hat und auf unnötige Füllstoffe verzichtet. Wer seinem Jack Russell Terrier ausschließlich Fertigfutter verabreicht, sollte auf eine klare Deklaration der Inhaltsstoffe achten. Sind die Zutaten verschleiert oder nicht detailliert genug aufgeführt, könnte es sich um minderwertiges Hundefutter handeln. Dabei sind die Bestandteile zu Gruppen zusammengefasst, sodass Hundehalter nicht nachvollziehen können, was enthalten ist.

Immer mehr Besitzer von Haustieren entscheiden sich außerdem für BARF als Fütterungsmethode. Hier orientiert man sich an der ursprünglichen Ernährung des Tieres und bereitet jede Mahlzeit frisch zu. Sie besteht aus hochwertigem rohem Fleisch, Gemüse und wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Da man sich selbst um die Zubereitung kümmert, weiß man ganz genau, was im Futter enthalten ist.

Jack Russell Terrier: Fütterungszeiten

Ein Welpe sollte viermal am Tag Futter bekommen. Wer seinen jungen Jack Russell Terrier direkt vom Züchter bekommt, kann auch diesen über den bisherigen Futterbedarf und die Fütterungszeiten des Welpen ausfragen. Dabei erhält man auch gleich wichtige Informationen darüber, was dem Vierbeiner schmeckt und was nicht.

Hat man einmal feste Fütterungszeiten etabliert, sollte man sich auch strikt daran halten. Nach ein paar Wochen gilt es, die Anzahl der Mahlzeiten 3 Stück am Tag zu reduzieren. Wenn der Jack Russell Terrier ein halbes Jahr alt ist, wird er nur noch zweimal täglich gefüttert.

Es empfiehlt sich, einen ausgewachsenen Jack Russell Terrier einmal morgens sowie einmal am Abend zu füttern. Die abendliche Mahlzeit sollte jedoch nicht zu spät verabreicht werden, damit der Vierbeiner keine Verdauungsprobleme bekommt.

Wie viel frisst ein Jack Russell Terrier?

Wie viel man seinem Jack Russell Terrier zu fressen gibt, ist stark von dem jeweiligen Individuum abhängig. Jeder Hund ist anders, daher sollte man die Menge des Futters auf das Tier individuell abstimmen. Wer seinem Vierbeiner Fertigfutter verabreicht, findet auf der Packung meist Angaben zur empfohlenen Fütterungsmenge.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Menge an Futter, die man seinem Jack Russell Terrier gibt: das Alter des Hundes, sein Geschlecht, der Bewegungsgrad, der allgemeine Gesundheitszustand und vieles mehr. Auch ob das Tier kastriert oder unkastriert ist, spielt eine Rolle.

Jack Russell Terrier: Übergewicht verhindern

Übergewicht ist bei Tieren genauso ernst zu nehmen wie bei Menschen. Es führt auf lange Sicht gesehen zu einer Überlastung des Herzkreislaufs und der Gelenke. Übergewicht bei Hunden kann sogar eine Arthrose nach sich ziehen, welche man nur schwer behandeln kann. Darüber hinaus können Verstopfung, Diabetes oder Inkontinenz die Folge sein. In manchen Fällen leidet ein Jack Russell Terrier mit Übergewicht auch an Erkrankungen der Atemwege.

Um das eigene Haustier vor Übergewicht zu schützen, sollten sich Hundehalter an die gewohnten Fütterungszeiten und -mengen halten. Bemerkt man, dass der Jack Russel Terrier dazu neigt, mehr zu essen, als er eigentlich benötigt, sollte man kein Futter offen herumstehen lassen.

Auch bei Spaziergängen ist Vorsicht geboten: Hunde mit einem ungesunden Fressverhalten neigen dazu, auch draußen alles in sich hineinzufuttern, was ihnen an Essbarem in die Quere kommt. Das kann zu Gewichtsproblemen führen, aber auch sehr gefährlich werden: Giftköder sind eine reale Gefahr für jeden Vierbeiner, der sich unkontrolliert auf Futter stürzt.

Übergewicht kann außerdem eine Folge von mangelnder Bewegung sein. Nicht jeder Hund ist gleich fit und agil. Mit der richtigen Motivation schafft man es jedoch, dass sich der eigene Vierbeiner mehr bewegt. Kann er einem Spaziergang nichts abgewinnen, kann man es beispielsweise mit Hundesportarten wie Agility-Training versuchen. Dadurch ist der Vierbeiner optimal ausgelastet und hat sich eine leckere Mahlzeit verdient.

Fazit

Der Jack Russell Terrier benötigt wie andere Hunde auch feste Fütterungszeiten. Wie viel Futter dabei verabreicht wird, hängt von individuellen Faktoren ab. Daher sollte man seinen eigenen Vierbeiner gut kennen. Sehr schädlich ist Übergewicht, weshalb Hundehalter sich um gesundes Hundefutter und ausreichend Bewegung kümmern sollten. Im Zweifelsfall ist auch immer der Gang zum Tierarzt empfehlenswert, um Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ausschließen zu können.

Bild: pixabay.com/Annabel_P

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Produktvorstellungen / Pressemeldungen
Jetzt Artikel einreichen

PetEvents Hunde + Katzen

Webverzeichnis Premiumeinträge

Empfehlungen Hund & Katze

Ihre Werbung hier

Exakt für Ihre Zielgruppe - ohne Streuverluste!

Jetzt Werbung schalten!

Ähnliche Artikel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.