Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Gartenteich vor geschlossener Eisdecke schützen

Den Gartenteich vor geschlossener Eisdecke schützen

Selbst bei niedrigen Wassertemperaturen wird im Gartenteich Biomasse umgewandelt. Hierbei wird Sauerstoff aufgebraucht. Wird dieser im Wasser (oder auch Sommer) knapp, bilden sich andere Bakterien, die jedoch schädlichere Stoffe freisetzen: Faulgase!

Wenn Fische und andere Tiere im Gartenteich überwintern, können sie bei einer geschlossenen Eisdecke eingehen. Es muss wenigstens ein Loch im Eis bleiben, damit die schädlichen Gase ausströmen und Sauerstoff einströmen kann. Dieses passiert jedoch über einen Gasaustausch am Wasser und bei größeren Teichen müssen größere Löcher im Eis frei bleiben. Nur dann kann ein genügender Gasaustausch stattfinden. Bei bereits geschlossener Eisdecke kann schlecht gearbeitet werden, man sollte bereits Vorkehrungen treffen, wenn das Wasser noch eisfrei ist.

Es gibt Dinge, die man in keinem Fall machen sollte. Man könnte z.B. mit einer Luftpumpe an einer Stelle im Teich Luft ausströmen lassen. An der Stelle wird der Teich eisfrei bleiben. Dabei wird das Wasser jedoch umgewälzt und das kalte Wasser der Oberfläche dringt in die tiefen Zonen. Hier soll es nicht kälter als 4° Celsius werden. Wird das Wasser nicht umgewälzt, sinkt das Wasser mit 4° Celsius runter, da es schwerer ist. Das kalte Wasser bleibt oben und isoliert als „Schwimmschicht“. Ob mit Luftblasen oder mit einer Wasserpumpe: Das Wasser soll nicht von unten nach oben umgewälzt werden. Es soll allerdings auch kein Strohballen in den Teich geworfen werden. Dieser wird ebenfalls zufrieren, auch wenn es etwas länger dauert. Das Stroh wird allerdings zu rotten beginnen und für noch mehr Faulgase sorgen. Einfach abwarten und in die geschlossene Eisdecke ein Loch schlagen ist ebenfalls schlecht, da dieser Lärm und die Erschütterungen die Tiere stört. Diese können dadurch sterben. Es ist sehr wichtig, diese oder andere Fehler zu vermeiden.

Es gibt einige Möglichkeiten, ein Loch im Teich eisfrei zu halten. Einige der Möglichkeiten werden allerdings nur bis zu gewissen Temperaturen funktionieren oder für einen größeren Teich müssten mehrere Eisfreihalter verwendet werden. Es gibt Styroporringe, die einen Deckel haben. Dadurch bleibt das Wasser an der Stelle Eisfrei. Es muss natürlich atmendes Styropor verwendet werden, man nimmt am besten bewährte Produkte aus dem Handel. Aber einige Produkte sind nicht empfehlenswert, da sie das Wasser umwälzen.

Anstelle der Styroporringe oder ähnlicher Eisfreihalter gibt es Schwimmer, die mit ein paar Watt heizen. Diese springen erst an, wenn es auf den Frost zu geht und durch das Heizen bleibt eine Stelle im Teich eisfrei. Es wird nicht einmal viel Strom verbraucht, da nur an den kalten Tagen geheizt wird. Es gibt allerdings kleinere und größere oder auch effizientere Modelle.

Wer auf einen eisfreien Winter hofft und sich irrt, muss natürlich schnell ein Loch in die geschlossene Eisdecke kriegen. Es darf allerdings nicht geschlagen werden, um Lärm und Erschütterungen zu vermeiden. Es kann Wasser gekocht werden, um ein Loch in die Eisdecke zu gießen. Es kann auch ein großer Topf auf die Eisdecke gestellt werden, um das heiße Wasser herein zu kippen oder in diesen glühende Kohlen zu geben. Dann ist ein Loch in der Eisdecke, welches leider schnell wieder zufrieren wird. Man kann aber einen Eisfreihalter rein setzen und das Loch weiter Eisfrei halten.

Bereits erwähnt wurde, dass man nicht Luft oder Wasser in den Teich pumpen soll, damit eine Stelle eisfrei bleibt. Luft wird teils empfohlen, um den Gasaustausch zu optimieren. Das könnte man machen, solange das Wasser an der Oberfläche nicht kälter als 4° Celsius wird. Allerdings kann es die ruhenden Tiere stören, wenn am Teichgrund die Temperaturen zu hoch wären, da dadurch ihr Stoffwechsel angeregt wird und sie dann nicht über den Winter kommen. Aus diesen Gründen wäre ein sogenannter Oxidator besser. Es handelt sich um ein Gerät, welches mit einer Flüssigkeit getankt wird, um es an einer Kette im Teich zu versenken. Es wird ganz langsam Sauerstoff frei gesetzt. Wenn wirklich viel Biomasse am Teichgrund als Teichschlamm umgewandelt wird und noch viele Fische atmen sollen, wäre ein eisfreies Loch im Winter möglicherweise zu wenig.

Abschließend sei noch erwähnt, dass die Teichpumpe vom Teichfilter im Winter entweder abgestellt wird oder auf ganz kleiner Stufe läuft und das Wasser auf einer Tiefe in den Gartenteich zurück führt, die nicht zufrieren wird.

www.gartenteich-ratgeber.com

Robert Brungert
Von-Schonebeck-Ring 77
48161 Münster

blog comments powered by Disqus

Produktvorstellungen / Pressemeldungen
Jetzt Artikel einreichen

PetEvents Gartenteich

Webverzeichnis Premiumeinträge

Empfehlungen Teich

Ihre Werbung hier

Exakt für Ihre Zielgruppe - ohne Streuverluste!

Jetzt Werbung schalten!

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.