Aktuelles zum Thema Heimtier / Tierpflege / Tierheim / Tierschutz

Qualzüchtungen von Heimtieren - Nacktkatzen, Faltenhunde & Co. leiden ein Leben lang

Wenn eine Katze kein Fell und keine Tasthaare hat, oder einem Hund so viel Haut gezüchtet wurde, dass sich diese in ständig entzündende Falten legt, dann spricht man von Qualzucht. Die Genetik von Tieren wird hierbei so sehr verändert, dass sie ihren Bedürfnissen nicht mehr artgemäß nachkommen und physische sowie psychische Schäden davontragen können.

Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN warnt vor dem Kauf von Tieren, die unter der Zucht schädlicher Merkmale ihr Leben lang leiden.

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN:
„Die Zucht von Heimtieren sollte niemals auf die gesundheitlichen Kosten der Tiere geschehen. Besonders Rassen, die im Trend sind, werden oft ohne Rücksicht auf Verluste produziert.“

Bei der Zucht von Heimtieren wird das Aussehen der Tiere so angepasst, dass es dem Züchter besonders gut gefällt. Leider werden dabei auch die, für die Kommunikation wichtigen, Körperteile teilweise soweit verändert, dass es zwischen den Tieren zu Verständigungsproblemen kommt. Hunde mit kurzen Schnauzen, wie Mopse, Boxer oder Französische Bulldoggen beispielsweise, bei denen sich die Haut im Gesicht in Falten legt, erleben durch ihre andere Mimik immer wieder Missverständnisse mit anderen Hunden.

Die Tiere, die für die Zucht eingesetzt werden und die gewünschten Zuchtmerkmale besitzen, leiden oft auch unter Begleiterkrankungen, wie Schäden an Gelenken und Knochen, sowie Herzproblemen. Dies wird auch an die Nachkommen weitergegeben.

Nicht nur Hunde und Katzen sind von Beeinträchtigungen des Wohlergehens durch Qualzuchten betroffen: Kleinsäuger, wie das Angora-Kaninchen, welches unter seinem zu feinen und durchlässigen Fell leidet, oder das Nackt-Meerschweinchen, welches mit Hautproblemen zu kämpfen hat, sind von der Qualzucht betroffen. Auch Vögel, wie der Hauben-Kanarienvogel, dessen veränderte Federformen zu Flugbeeinträchtigungen führen und Fische, wie der Blasenaugen-Goldfisch, der durch seine stark vergrößerten Augen Schwierigkeiten beim Schwimmen hat, besitzen Zuchtmerkmale, die sich auf ihr Wohlbefinden negativ auswirken.

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause. www.vier-pfoten.de

Anna-Lena Krebs
Pressestelle VIER PFOTEN Deutschland
Tel.: +49-40-399 249-44
Mobil: +49-160 905 594 83
Mail: presse-d@vier-pfoten.org
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg
www.vier-pfoten.de

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Produktvorstellungen / Pressemeldungen
Jetzt Artikel einreichen

PetEvents Heimtier

Webverzeichnis Premiumeinträge

Empfehlungen Heimtier

Ihre Werbung hier

Exakt für Ihre Zielgruppe - ohne Streuverluste!

Jetzt Werbung schalten!

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.